Mit einer feierlichen Schlüsselübergabe wechselte die Leitung der Kindertagesstätte „Toga“ in Ortenbergs Altstadt. Den symbolische Schlüssel der Wohnungsbaufirma, den Ewa Rychlik bei der Eröffnung der Kindertagesstätte empfing, gab sie nun an Julia Suhl weiter. Dem Erzieher- Team der Kita entsprungen wird Frau Suhl die pädagogische Leitlinie der Einrichtung weiterführen und mit ihrer persönlichen Note versehen. Die Kinder verabschiedeten ihre langjährige Erzieherin und Leiterin mit einem Theaterstück vom kleinen Tag. Denn Tage und Menschen gibt es gar viele, aber so einen besonderen Menschen wie Ewa Rychlik nur selten. Mit ihr war jeder Tag ein Feiertag lautete das Fazit von Kindern und Kolleginnen. Dazu trugen sie ein selbstverfasstes Lied vor, in der so manche Anekdote des Erziehungsalltages anklang.

Als „Lewandowski von Ortenberg“, bezeichnete Bürgermeisterin Pfeiffer-Pantring die Pädagogin der Toga. Ebenso wie bei dem Fußballer liegen ihre Wurzeln in Polen, und mit demselben Engagement führte sie den Altstadtkindergarten stets auf Erfolgskurs. Mit diesen und weiteren herzlichen Worten, sowie Blumen und Geschenken würdigte sie die Arbeit der Erzieherin aus Berufung. Der Elternbeirat schloß sich mit Dank und Geschenken an. Der Vorsitzende Lutz Gambach hob unter anderem hervor, dass Ewa Rychlik dem Team und den Kindern ein „bestelltes Feld“ hinterläßt , auf dem der gemeinsame Kindergartenalltag wachsen und gedeihen kann, und dies keine Selbstverständlichkeit ist. Eltern, Personalrat, die Leiterinnen der Kindertagesstätten von Ortenberg, die Lesepatin und Kolleginnen reihten sich mit Worten und Geschenken ein und sorgten mit Gedichten und Reden für anrührende Momente.