Ab dem 1. Januar 2019 wird der seit einigen Jahren bestehende Ordnungsbehördenbezirk der Gemeinde Glauburg und der Stadt Ortenberg um die Gemeinde Ranstadt erweitert. Alle drei Kommunen fassen ihre Bemühungen zur Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehrs zusammen und wollen diesen zukünftig besser überwachen. Dabei erhält die Ordnungspolizei Ortenberg Unterstützung durch einen neuen Kollegen. Uwe Lechleidner (Mitte) wird ab dem 1. Januar 2019 auch in Ortenberg seine Runden drehen und sowohl den ruhenden als auch den fließenden Verkehr überwachen. Zusammen mit den beiden Ordnungspolizeibeamten der Stadt Ortenberg, Julian Neun (2.v.l.) und Edgar Hacker (l.) ist die Ordnungsbehörde für diese Aufgabe künftig besser aufgestellt und wird ihre Kontrollen in 2019 ausbauen. Hierzu sollen vor allem mehr mobile Messungen mit der Geschwindigkeitsmessanlage durchgeführt werden, aber auch der ruhende Verkehr, also parkende Fahrzeuge, sollen künftig mehr kontrolliert werden. 
Der Ordnungspolizeibeamte Lechleidner ist bei der Gemeinde Ranstadt angestellt, trägt aber die Hoheitszeichen der Stadt Ortenberg, da der Ordnungsbehördenbezirk seinen Sitz in Ortenberg hat und somit die Ordnungsbehörde der Stadt Ortenberg rechtlich die Aufgabe für alle drei Kommunen im Bezirk wahrnimmt. Die fachliche Leitung der Ordnungsbehörde obliegt seit dem Ruhestand des seitherigen Amtsleiters Erhard Zahn dem neuen Haupt- und Ordnungsamtsleiter Lars Wagner (r.), der sich auch fachlich um die Abwicklung und Koordination des Ordnungsbehördenbezirks kümmern wird. Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring begrüßt diese Entwicklung in der Zusammenarbeit der Ordnungsbehörden.