Am Sonntag, 21. Juli, macht die mit internationalen Schauspielern und Musikern besetzte Wandertheatertruppe "buehnendautenheims" mit der fahrbaren Bühne des "Großen Welttheaters" Station im Freibad Ortenberg. Die Aufführung beginnt um 20.30 Uhr (Zugang ausschließlich über den Minigolf-Platz), der Eintritt ist frei. Die professionelle Truppe ist mit der mobilen Wanderbühne aus historischen Heuwagen, gezogen von einem 1958er Traktor, auf dem Weg vom rheinhessischen Dorf Dautenheim in die Großstadt Berlin. In 17 Tagen durch sechs Bundesländer wird tagsüber ca. 40 Kilometer gewandert und gefahren.

Das Stück „Das große Welttheater“ von Calderón de la Barca aus der spanischen Barockzeit, in einer Übersetzung von Joseph von Eichendorff, zeigt die Welt als Bühne, auf der die Menschen ihre vom Autor zugeteilten Rollen spielen. Clara Gervais am Kontrabass hat die Originalmusik für Streichtrio und Bläser komponiert. Die an den fahrbaren Bühnen des 17. Jahrhunderts orientierte Wagenbühne aus hölzernen Erntewagen hat zwei Türme mit Himmels- und Weltkugel, dazwischen erstreckt sich die Bühne des Lebens.

Bei freiem Eintritt kann sich das Publikum eingeladen fühlen, in der Aufführung der eigenen ländlichen Vergangenheit nachzuspüren, aber auch der Vergangenheit der Städte und Handelszentren als Hotspots der Wandertruppen im 18. Jahrhundert. Es geht im Spiel um die grundsätzlichen sozialen Fragen, konsequent philosophisch durchdacht. Der Schöpfer/Autor feiert am Ende mit seinen Spielern und dem Publikum ein spontanes, alle versammelndes Fest. Man kann die entschleunigte Forschungsreise der Truppe auf Feldwegen, durch Städte und Dörfer zur Ursprungsform des Wander-Theaters im Internet verfolgen und sich auch aktuell über Abweichungen informieren: www.buehnendautenheims.org

Die Vorstellung ist von 20.30 bis 21.45 Uhr, der Eintritt ist frei. Es wird gebeten, sich eine Sitzgelegenheit mitzubringen. Die Bühne ist 1,70m hoch, man sieht aus allen Positionen sehr gut.