Artikel zur Kategorie: Verwaltung


Abfallwirtschaft bietet ab dem 16. März wieder Führungen im Humus- und Erdenwerk

Wetteraukreis/ Das Humus- und Erdenwerk der Wetterauer Abfallwirtschaft bei Niddatal-Ilbenstadt arbeitet vorbildlich. Der Bioabfall, der hier verarbeitet wird, zählt zu den besten in Hessen. Wie aus den Speiseresten sowie dem Gras- und Heckenschnitt der Wetterauer Bürger hochwertiger Kompost und Strom für etwa 1700 Haushalte entsteht, zeigt die Abfallwirtschaft auch in diesem Jahr wieder bei fünf Führungen.

„Durch unsere umfangreiche Aufklärungsarbeit, was in die Biotonne darf und was nicht, und dass keinesfalls Kunststoffe hineingelangen dürfen, haben wir im Wetteraukreis einen der saubersten Bioabfälle in Hessen erreicht“, sagt der Chef der Wetterauer Abfallwirtschaft Dr. Jürgen Roth. Die Führungen im Humus- und Erdenwerk, die die Abfallwirtschaft alljährlich anbietet, sind Teil dieser Aufklärungsarbeit. Hier wird nicht nur gezeigt, wie aus den organischen Abfällen Energie (Strom und Wärme) sowie Kompost gewonnen wird, sondern es wird auch demonstriert, mit welchem Aufwand Kunststoffe aus dem Abfall aussortiert werden müssen. Dr. Roth: „Das kostet Zeit und Geld und belastet die Gebührenzahler. Jeder, der dafür sorgt, dass kein Kunststoff im Bioabfall landet, der sorgt dafür, dass die Gebühren niedrig bleiben.“

Zu den Kunststoffen, die aussortiert werden müssen, gehören auch die sogenannten kompostierbaren Abfalltüten, die im Handel erhältlich sind. „Diese verrotten in unserer Anlage viel zu langsam und müssen genauso aussortiert werden, wie die anderen Kunststoffe auch“, erklärt Birgit Simon, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Abfallwirtschaft verantwortlich ist und die Führungen im Humus- und Erdenwerk leitet. Zur herausragenden Qualität des Wetterauer Bioabfalls haben auch die ständigen Kontrollen der Müllgefäße vor der Abfuhr beigetragen. Simon: „Einige Kommunen kontrollieren mit jedem Leerungsrhythmus die Mülltonnen und sobald Plastik, Windeln oder andere Fremdstoffe enthalten sind, bleibt die Tonne stehen. Auch wir kontrollieren im Humus- und Erdenwerk jedes anliefernde Müllfahrzeug in der Anlieferungshalle.“
Rund 36.500 Tonnen organische Abfälle werden alljährlich im Humus- und Erdenwerk verarbeitet. In einer Vergärungsanlage wird daraus zunächst Gas erzeugt, aus dem in einem Blockheizkraftwerk Strom und Wärme gewonnen wird. Mit dem Strom können rund 1700 Haushalt versorgt werden, die Wärme wird zur Weiterverarbeitung des Bioabfalls zu Kompost eingesetzt. Der im Humus- und Erdenwerk erzeugte Kompost wird in der Landwirtschaft und  in Hausgärten verwendet.

Die Führungen sind am Samstag, 16. März, Freitag, 17. Mai, Montag, 17. Juni, Mittwoch, 21. August, und Samstag, 26. Oktober. Treffpunkt ist samstags 14 Uhr und an den anderen Wochentagen 17 Uhr am Eingang des Humus- und Erdenwerk bei Niddatal-Ilbenstadt, außenliegend an der Landesstraße3188 von Ilbenstadt Richtung Altenstadt. Die Führungen sind kostenlos und dauern etwa zwei Stunden. Die Teilnehmerzahl beträgt mindestens zehn und höchsten zwanzig Personen. Anmeldung unter Telefon 06031/90 66 38 oder per E-Mail an b.simon@awb-wetterau.de.

Die Termine der Führungen in diesem Jahr sind:
Samstag 16.03.
Freitag  17.05.
Montag 17.06.
Mittwoch 21.08.
Samstag 02.11.

 

Bauleitplanung der Stadt Ortenberg

Aufstellung eines Bebauungsplans „In den St. Wendelsgärten / Am Bahnhof“ in der Kernstadt Ortenberg.
Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses und der öffentlichen Auslegung nach § 3 (2) BauGB

1. Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses
Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Ortenberg hat in Ihrer Sitzung am 18.12.2018 den Aufstellungsbeschluss für die Erstellung des Bebauungsplanes „In den St. Wendelsgärten / Am Bahnhof“ in der Gemarkung Ortenberg gefasst. 

Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit gem. § 2 Abs. 1 BauGB bekannt gemacht.

Ziel und Zweck der Planung
Planziel des Bebauungsplans ist die Ausweisung eines Mischgebietes (MI) nach § 6 Baunutzungsverordnung (BauNVO) für das Areal einer ehemaligen Gärtnerei im Bereich der Straßen „Am Bahnhof“ und „In den St. Wendelsgärten“. Das Verfahren wird nach § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung durchgeführt.


Ausgangspunkt für die Aufstellung des BPL ist die zukünftige Nutzung der vorhandenen, jedoch nicht mehr genutzten Gewächshäuser. Auf der Fläche soll die planungsrechtliche Grundlage für die Errichtung von baulichen Anlagen geschaffen werden.


Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst in der Flur 4 die Flurstücke 151/4 sowie 149 sowie eine Teilfläche der Straßenparzelle 179/17 in der Kernstadt Ortenberg. 

2. Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung
Zur Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB wird der Entwurf des Bebauungsplans mit Begründung in der Zeit vom
04.03.2019 bis einschließlich 05.04.2019
in der Stadtverwaltung der Stadt Ortenberg, Lauterbacher Straße 2, 63683 Ortenberg, (Bauabteilung, Zimmer Nr. 107) während den allgemeinen Dienstzeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt. 

Zusätzlich sind die Unterlagen in dem o. g. Zeitraum im Internet auf der Home-page der Stadt Ortenberg unter https://www.ortenberg.net/html/News_Rathaus-topic-16.html einzusehen.

Der Öffentlichkeit wird dadurch Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben.

Stellungnahmen zu dem Bebauungsplan können mündlich, schriftlich oder zur Niederschrift in der Stadtverwaltung während des Offenlegungszeitraums abgegeben werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Satzung unberücksichtigt bleiben können.
 

mehr...

Baumfällarbeiten zwischen Ortenberg und Usenborn - Vollsperrung erforderlich

Hessen Mobil – Straßen - und Verkehrsmanagement

Pressemitteilung

Schotten / Ortenberg, den 20.02.2019

*****************************************************************
Baumfällarbeiten an der K 217 zwischen Ortenberg und Ortenberg/Usenborn - Vollsperrung erforderlich

In der Zeit von kommenden Montag, den 25.02. bis voraussichtlich Donnerstag, den 28.02.2019 werden an der Kreisstraße zwischen Ortenberg und Ortenberg/Usenborn Baumfällarbeiten durchgeführt. Aus Verkehrssicherheitsgründen muss der Kreisstraßenabschnitt in diesem Bereich voll gesperrt werden. Die Arbeiten erfolgen als Gemeinschaftsmaßnahme mit der Hessischen Landgesellschaft (HLG) und Hessen Mobil.

Für die Verkehrsteilnehmer wird selbstverständlich eine entsprechende Umleitung ausgeschildert. Diese führt ab Ortenberg auf der L 3184 über Bergheim abzweigend auf die K 216 nach Usenborn sowie in umgekehrter Fahrtrichtung.

Sollten die Arbeiten früher als geplant fertiggestellt werden, wird die Sperrung selbstverständlich auch vorher wieder aufgehoben.

Hessen Mobil, das Straßen- und Verkehrsmanagement des Landes Hessen, und der Wetteraukreis bitten die Verkehrsteilnehmer sich entsprechend auf die geänderte Verkehrsführung einzustellen.

Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de.

24. öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 26.02.2019

Am Dienstag, 26.02.2019 findet um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Ortenberg die 24. öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Ortenberg statt.


T a g e s o r d n u n g


Punkt 1: Anfragen der BürgerInnen und der Stadtverordneten
Punkt 2: Genehmigung der Tagesordnung
Punkt 3: Genehmigung der Protokolle aus den Sitzungen vom 20.11.2018 und 18.12.2018
Punkt 4: Berichte aus den Ausschüssen
Punkt 5: Mitteilungen des Magistrates / der Bürgermeisterin
Punkt 6: Haushalt 2018
hier: Verfügung der Kommunalaufsicht vom 30.01.2019
Punkt 7: Neufassung der Hundesteuersatzung 
Punkt 8: Ersatzbeschaffung Löschgruppenfahrzeug LF 10 für die Feuerwehr Bleichenbach 
Punkt 9: Freibad Ortenberg
hier: Neuregelung der Eintrittsgelder für 2019

    
63683 Ortenberg, 14.02.2019                
                            
gez.        
Ute Arendt-Söhngen 
Stadtverordnetenvorsteherin

Öffentliche Sitzung des Ortsbeirates Usenborn am 01.03.2019

Am Freitag, 01.03.2019 findet um 20:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Usenborn, eine öffentliche Sitzung des Ortsbeirates Usenborn statt.

 

Tagesordnung

Punkt 1: Begrüßung und Genehmigung der Tagesordnung
Punkt 2: Genehmigung des Protokolls aus der Sitzung vom 18.01.2019
Punkt 3: Projekte / Termine 2019
Punkt 4: Informationen zum Projekt "Kinder- & Jugendarbeit in Usenborn"
Punkt 5: Beratung Haushaltsentwurf / eingeschränkte Verwendbarkeit     Ortsbeiratsbudgets
Punkt 6: Mitteilungen / Anfragen / Gäste haben das Wort
a) Satzungsänderung Bürgerhäuser
b) Stand Rückbau/Sicherung "Brunnenstraße 25"
c) Termine Jubilare 2019
d) Wahlhelfer Europawahl 26.05.2019

63683 Ortenberg, den 13.02.2019

gez. Martin Neun 
- Ortsvorsteher -

Neuwahlen einer Schiedsfrau / eines Schiedsmannes

Für den Bereich des Schiedsamtes in Ortenberg ist, da die Amtszeit des bisherigen Schieds­mannes und seines Stellvertreters im April 2019 abläuft, eine Neuwahl erforderlich.

Für die Dauer einer Amtszeit von fünf Jahren sind durch die Stadtverordnetenversammlung eine Schiedsfrau/ ein Schiedsmann und eine Stellvertreterin oder einen Stellvertreter neu zu wählen. 

Die von der Stadtverordnetenversammlung gewählten Personen werden vom Vorstand des Amts­gerichtes Büdingen bestätigt. 

Das Schiedsamt ist zuständig für Schlichtungsverfahren in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten, über vermögensrechtliche Ansprüche, über Ansprüche aus dem Nachbarrecht, sowie über nichtver­mögens­rechtliche Streitigkeiten wegen Verletzung der persönlichen Ehre.

Nach den gesetzlichen Vorschriften ist interessierten Personen aus dem Stadtgebiet von Orten­berg die Möglichkeit zu geben, sich um dieses Schiedsamt zu bewerben und dann für fünf Jahre für den Schiedsamtsbezirk Ortenberg als Schiedsfrau oder Schiedsmann ehrenamtlich tätig zu sein. 

Bewerberinnen oder Bewerber sollten das 30. Lebensjahr vollendet und nicht älter als 75 Jahren sein. 

Die weiteren Voraussetzungen für die Eignung zum Amt der Schiedsfrau oder Schiedsmannes können jederzeit telefonisch bei der Hauptverwaltung (Telefonnummer: 06046/8000-17) erfragt werden. 

Interessierte Personen bitten wir sich spätestens bis zum 15. März 2019 beim Magistrat der Stadt Ortenberg, Hauptamt, Lauterbacher Straße 2, 63683 Ortenberg, schriftlich zu bewerben.


63683 Ortenberg, 12.02.2019

Magistrat der Stadt Ortenberg
Bürgermeisterin Pfeiffer-Pantring


1668 Artikel (278 Seiten, 6 Artikel pro Seite)