Artikel zur Kategorie: Verwaltung


Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Sozialstation am 13.12.17

Amtliche Bekanntmachung des Zweckverband Sozialstation Oberes Niddertal

Am Mittwoch, den 13.12.2017 um 19.00 Uhr findet in der Gaststätte Stolberger Hof, Nidderstr. 14, 63697 Hirzenhain, eine Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Sozialstation Oberes Niddertal statt

Tagesordnung

Punkt 1: Eröffnung und Begrüßung durch die Vorsitzende der Verbandsversammlung, Frau Barbara Gundlach
Punkt 2: Genehmigung des Protokolls vom 30.11.2016
Punkt 3: Feststellung des Jahresabschlusses für das Wirtschaftsjahr 2016
- Behandlung des Jahresergebnisses und Entlastung des Vorstandes nach § 12 Abs. 6 der Verbandssatzung
Punkt 4: Beratung und Beschlussfassung des Wirtschaftsplanes für das Wirtschaftsjahr 2018
Punkt 5: Auftragsvergabe für die Prüfung der Jahresabschlüsse 2017-2019
Punkt 6: Festsetzung der Beteiligungsquote der Mitgliedskommunen
Punkt 7: Mitteilungen und Anfragen

Ortenberg, den 05.12.2017

gez.
(Barbara Gundlach)
Vorsitzende der Verbandsversammlung

Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 12.12.2017

Am Dienstag, 12.12.2017 findet um 19:30 Uhr im Ortenberger Hof (Kollegraum) eine öffentliche Sitzung des Ausschusses für Haupt- und Finanzangelegenheiten statt.

 

Tagesordnung:

Punkt 1: Genehmigung der Tagesordnung
Punkt 2: Genehmigung des Protokolls aus der Sitzung vom 07.11.2017
Punkt 3: Anpassung der Wasserbenutzungsgebühren zum 01.01.2018
hier: 6. Satzung zur Änderung der Wasserversorgungssatzung (WVS) vom 01.01.2010
Punkt 4: Breitbandbeteiligungsgesellschaft Wetterau GmbH
hier:  Verkauf von Geschäftsanteilen an den Wetteraukreis
Punkt 5: Grundsatzbeschluss zur Interkommunalen Zusammenarbeit im Vergabe- und Beschaffungswesen
Punkt 6: Haushaltsgenehmigung 2017
Punkt 7: Zusammenstellung der durch den Magistrat genehmigten überplanmäßigen Aufwendungen
Punkt 8: Mitteilungen und Anfragen


63683 Ortenberg, den 01.12.2017

gez. Dirk Thilo Vogel
Ausschussvorsitzender

Bürgerdialog noch smarter – Kontaktaufnahme per WhatsApp

Bürgerdialog noch smarter – Kontaktaufnahme per WhatsApp

Anmeldung/Kontaktaufnahme
Ab sofort können Sie mit der Stadtverwaltung Ortenberg über die internetbasierte Chat-Software „WhatsApp“ in Kontakt treten. Dazu muss die offizielle Version von WhatsApp auf Ihrem Smartphone installiert und die Nummer +49 170 737 232 0 z. B. als "Stadtverwaltung Ortenberg" im Telefonbuch Ihres Handys abgespeichert sein. Für die erste Anmeldung öffnen Sie WhatsApp und schreiben eine kurze Nachricht mit Ihrem Vor- und Familiennamen sowie dem Wort „Anmeldung“ (Beispiel: Max Mustermann Anmeldung). Damit bestätigen Sie auch, dass Sie die vorliegenden Nutzungsbedingen vollständig gelesen und verstanden haben. Eine Anmelde-Bestätigung wird nicht versendet.


Abmeldung/Kontaktende
Wenn Sie ein Kontaktende wünschen, schicken Sie bitte eine Nachricht mit Ihrem Vor- und Familiennamen sowie dem Wort „Abmeldung“ (Beispiel: Max Mustermann Abmeldung). Anschließend löschen Sie den Chatverlauf in WhatsApp sowie den Kontakt „Stadtverwaltung Ortenberg“ aus dem Telefonbuch Ihres Smartphones. Wir löschen daraufhin Ihre Telefonnummer aus unserem Speicher und Sie erhalten keinerlei Nachrichten mehr von uns. Alternativ können Sie unsere Nummer bei WhatsApp blockieren – dann bleibt allerdings Ihre Telefonnummer in unserem Speicher. Eine Abmelde-Bestätigung wird nicht versendet.

Sollten Sie Ihr Smartphone wechseln, müssen Sie unsere WhatsApp-Nummer wieder in Ihrem Handy-Telefonbuch abspeichern, damit Sie auch weiterhin Nachrichten von uns empfangen können. Hierfür bieten sich ein Backup des alten Telefonbuchs sowie ein Einspielen dessen auf dem neuen Handy an. Sollten Sie Ihre Telefon-Nummer wechseln, müssen Sie die Anmeldung komplett wiederholen.

 

Kontaktaufnahme per WhatsAppDie Stadt Ortenberg ist ab sofort direkt mit dem Smartphone erreichbar – ohne feste Sprechzeiten und formale Hürden mit dem Messenger „WhatsApp“.

 

Egal, ob Sie eine gute Idee für unsere Stadt haben, etwas Konkretes wissen wollen oder sich über etwas geärgert haben – wir stehen jetzt auch über die beliebte App zur Verfügung.

35 Millionen Menschen in Deutschland nutzen inzwischen den Nachrichten-Dienst WhatsApp (Marktanteil: 68,7%). Über alle Generationen hinweg vereint der Messenger Familien, Freunde und Kollegen. Wen auch immer man fragt: Fast alle haben WhatsApp auf ihrem Smartphone installiert und schreiben oder schicken sich Sprach- und Bildnachrichten.

Unter +49 170 737 232 0 können Nachrichten direkt geschickt werden. Anrufe auf diese Nummer und über die App werden hingegen nicht entgegengenommen. Wer die Stadtverwaltung telefonisch erreichen möchte, wählt weiterhin die bekannte Nummern 06046/8000-0.

Seit kurzem werden versendete Nachrichten innerhalb der App vollständig verschlüsselt übertragen. „Ende-zu-Ende-Verschlüsslung“ heißt das im Fachjargon. Jede Nachricht, jede angehängte Datei oder Sprachnachricht, jedes Foto und Video sind so vor unberechtigtem Zugriff geschützt. Damit erfüllt WhatsApp höhere Sicherheitsstandards als eine E-Mail.

Damit der Datenschutz auch bei persönlichen Anliegen gewahrt wird, bitten wir alle Nutzer, bevor sie den Kontakt mit uns auf diesem Wege aufnehmen, die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen durchzulesen.

Öffentliche Bekanntmachung des Regierungspräsidiums Darmstadt

Aufstellung von Lärmaktionsplänen nach § 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz
Aufstellung des Lärmaktionsplans der 3. Runde für den Regierungsbezirk Darmstadt;
Straßenverkehr und Ballungsräume sowie nicht bundeseigene Haupteisenbahnstrecken

hier: Erste Öffentlichkeitsbeteiligung

Nach § 47 d Abs.2 und 5 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes sind Lärmaktionspläne in der Umgebung von Hauptverkehrsstraßen mit mehr als 3 Mio. Kraftfahrzeugen pro Jahr (entspricht 8.200 Kraftfahrzeugen/Tag), der Haupteisenbahnstrecken von über 30.000 Zügen im Jahr sowie in den Ballungsräumen Darmstadt, Frankfurt am Main, Kassel, Offenbach und Wiesbaden alle 5 Jahre zu überprüfen und erforderlichenfalls zu überarbeiten.

Die Lärmkarten für
- die hessischen Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 3 Mio. Kraftzeugen pro Jahr,
- die nicht bundeseigenen Haupteisenbahnstrecken mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Fahrbewegungen pro Jahr und
- die Ballungsräume mit mehr als 100.000 Einwohnern
sind auf der Internetseite des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie unter www.hlnug.de oder http://laerm.hessen.de abrufbar.

Zuständige Behörde für die Aufstellung des Lärmaktionsplans für die Lärmquellen nach § 47 d Bundes-Immissionsschutzgesetz außerhalb der Zuständigkeit des Eisenbahn-Bundesamtes ist im Regierungsbezirk Darmstadt das Regierungspräsidium Darmstadt.

Im Rahmen der Aufstellung des Lärmaktionsplans besteht die Möglichkeit, Anregungen und Vorschläge zu Lärmminderungsmaßnahmen in der Umgebung der kartierten Lärmquellen, als auch an nicht lärmkartierten Straßen, einzureichen. Es besteht zudem die Möglichkeit auf ruhige Gebiete hinzuweisen, in denen die Ruhe zukünftig besonders geschützt werden soll. Die Eingabe kann auf der Online-Beteiligungsseite der hessischen Regierungspräsidien: https://beteiligung-lap-hessen.de, alternativ auch per E-Mail oder postalisch erfolgen. Ferner können Anregungen und Vorschläge schriftlich über die Stadt-/Gemeindeverwaltung bzw. direkt an das Regierungspräsidium Darmstadt bis zum 31. Januar 2018 eingereicht werden.

Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1-3
64278 Darmstadt

Darmstadt, 20. November 2017
III 33.3 – 66 i 04.01

Öffentliche Sitzung des Ortsbeirates Bleichenbach am 04.12.2017

Am Montag, den 04.12.2017 findet um 20:00 Uhr im Thekenraum des Dorfzentrums Bleichenbach eine öffentliche Sitzung des Ortsbeirates Bleichenbach statt.


1552 Artikel (311 Seiten, 5 Artikel pro Seite)