Artikel zur Kategorie: Kulturkreis


Literarische Talente im Alten Rathaus Ortenberg

Lesung mit Preisträgern des OVAG-Jugendliteraturpreises 2016

Schon seit vielen Jahren ist es eine schöne Tradition, dass der Kulturkreis Ortenberg jährlich einige Preisträger des Jugendliteraturpreises der OVAG einlädt, die im Alten Rathaus ihre prämierten Texte vortragen. Die jungen Talente stellen dabei in gemütlichem Rahmen ihre Kurzgeschichten vor, die immer wieder gerade durch die Vielfalt der Ideen beeindrucken.

Zu den Gewinnern des 13. Jugend-Literaturpreises gehören Christian Sedlak aus Gießen (24 Jahre), Antonia Faust aus Bad Nauheim (19 Jahre) und Leonie Binsack aus Friedberg (18 Jahre) - sie werden am Freitag, dem 19.05.2017 in Ortenberg zu Gast sein.

Der vierfache Preisträger Christian Sedlak schildert in seiner Geschichte

"CuSO4 5H2O" die Beziehung eines verheirateten Mannes zu einer anderen Frau mit allen Fährnissen, welche diese Verbindung mit sich bringt

Antonia Faust trifft mit "Godda" genau den "schönen" Erzählton, den man in diese Zeit verorten möchte. Eine auf den ersten Blick bedächtige Geschichte. Ein Fremder taucht in einem Dorf auf und heilt aus Dank über die Gastfreundschaft ein als unheilbar geltendes Pferd der Familie der "Godda", was so viel wie Patentante bedeutet. Wie ihm das gelungen sei? "Es gibt in dieser Welt Kräfte, die Menschen sich nicht erklären können. Nicht mal jene, die mit diesen Methoden arbeiten können, können erklären, wie sie wirken", erklärt Severin Ebner betulich. Doch dann zieht Antonia Faust eine zweite Ebene in ihren Text, eine ernstere. Der kluge Fremde verabschiedet sich plötzlich mit den Worten. "Die Leute reden, sie sind verunsichert. Was sie nicht erklären können, macht ihnen Angst." Ein Satz, der in der derzeitigen Welt so aktuell scheint wie selten.

Was passiert, wenn heute im Radio die Meldung kommt "Gott ist tot", schildert Leonie Binsack, satirisch angehaucht, anhand der Reaktionen von verschiedenen Menschen, über die sich schon zahlreiche Philosophen den Kopf zerbrochen haben.

Zu dem sicherlich spannenden Abend mit Geschichten voller Mut, Talent und Emotionen  lädt der Kulturkreis Altes Rathaus Ortenberg e.V. um 20:00 Uhr ein. Der Eintritt für diese Veranstaltung ist frei.

 

Stephan Sulke mit neuer Tournee in Ortenberg

Tiefgründige Lieder und feinfühlige Texte von zauberhafter Schönheit

Stephan Sulke, der großartige Chansonnier, Geschichtenerzähler, Poet und Entertainer, ist ab dem 02. März 2017 mit seiner neuen Tournee und neuen Liedern in Deutschland und in der Schweiz unterwegs. Berlin, München, Köln und Zürich stehen auf seinem Plan und tatsächlich auch Ortenberg, wo Stephan Sulke am Samstag, den 18.03.2017 im Bürgerhaus auf Einladung des Kulturkreises Ortenberg zu Gast sein wird.

Der Schweizer Gesangspoet wird gerne mit einem guten Rotwein verglichen: Als Chansonnier war er schon jung genießbar, reifte weiter und weist im Alter ausgeprägte Qualitäten auf. Die Stimme samtig, ein wenig rau – die Lieder schwermütig, aber dennoch mit der dazugehörenden, notwendigen Leichtigkeit verbunden. Sulke versteht es wie kein anderer, in seinen Liedern nachdenkliche Themen in Texte und Melodien zu kleiden, die tröstend ausklingen, zuweilen fröhlich stimmen und Lebensfreude vermitteln. Dabei mixt er seine leisen Lieder von Liebe und Leiden mit bekannten musikalischen Zutaten aus aufgelösten Akkorden, in allen Richtungen sehnsuchtsvoll gebogenen Leittönen und rock-bluesigen Farbeinsprengseln mit unerhörter Leichtigkeit, Sinn und Sinnlichkeit.

In seinem aktuellen Programm präsentiert er Lieder seiner neusten CD sowie alte Hits. Natürlich kommt der Altmeister dabei um „Uschi mach kein Quatsch“ nicht herum – jedoch in einer Weise, die einiges über den Stephan Sulke von heute erzählt. In seiner authentischen Art, mit seiner enormen Bühnenpräsenz und mit seinem markanten Gesang begleitet er sich am Flügel, dem Keyboard oder an der Gitarre.

Das Konzert im Bürgerhaus Ortenberg beginnt um 20 Uhr, der Einlass ist eine Stunde früher. Eintrittskarten kosten im VVK 20 Euro. Karten sind ab dem 06. Februar 2017 bei der Sparkasse Oberhessen in Ortenberg, in der Hellerschen Buchhandlung in Büdingen, in der Gasthofbrauerei Hotel zur Traube in Nidda und bei Dörthe Herrler, der Vorsitzenden des Kulturkreises, unter 06046-3184 und per E-Mail an Fritz.Fratz@gmx.net erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten 22 Euro.

 

Gedenkfeier zum Holocaust-Gedenktag

Am 27. Januar 1945 wurden die Überlebenden des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau sowie weiterer umliegender Konzentrationslager befreit. Dieser  Gedenktag erinnert an alle Opfer des totalitären Regimes während der Zeit des Nationalsozialismus und an alle Menschen, die unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft entrechtet, verfolgt, gequält und ermordet wurden.

In Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und als Mahnung zur Wachsamkeit gegenüber Antisemitismus, Rassismus und politischer Verfolgung in der Gegenwart findet am 27. Januar 2017 um 17 Uhr gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Projektgruppe „Buchenwald“ und dem Ensemble „Ortenberg Klezmorim“ der Gesamtschule Konradsdorf, der Stadt Ortenberg und dem Kulturkreis Ortenberg eine Gedenkfeier am Jüdischen Ehrenmal in Ortenberg statt. Das Programm gestalten die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Konradsdorf mit musikalischen Beiträgen, die ein angemessenes Nach- und Vordenken auf einfühlsame und wichtige Weise ermöglichen.

Dichterinnen – Spiel der Sinne

Oliver Steller, der seit über 20 Jahren als einfühlsamer, auch gewagter Rezitator und begnadeter Gitarrist Gedichte vertont und der Literatur damit auf faszinierende Art frisches und neues Leben einhaucht ist am Samstag, den 28.01.2017, mit seinem neuen Programm in Ortenberg zu Gast. Auf Einladung des Kulturkreises Ortenberg präsentiert er gemeinsam mit dem Saxophonisten und Klarinettisten Bernd Winterschladen „Dichterinnen - Spiel der Sinne“. Dabei werden Werke von 17 Dichterinnen in beeindruckenden Vertonungen vorgestellt - begonnen im Jahr 1180 mit dem ältesten deutschen Gedicht: „Du bis min, ich bin din“. Niemand weiß, wer es geschrieben hat, aber eins ist mittlerweile sicher: Es stammt nicht, wie lange Zeit angenommen wurde, von einem Mann. Nein, an der Wiege der deutschen Dichtung steht eine Frau.

Das neue Programm von Oliver Steller ist ein Kaleidoskop, jahrelang zusammengetragen aus vielen kleinen Bruchstücken. Ein lyrisch-musikalisches Miteinander, Nebeneinander und Gegeneinander von Gedichten. Scharfsinnig, einfühlsam, unterhaltsam und überraschend werden Werke von Else Lasker-Schüler, Mascha Kaléko, Hilde Domin, Ina Seidel, Ingeborg Bachmann, Karin Kiwus, Rose Ausländer, Annette von Droste-Hülshoff, Eva Strittmatter, Marie-Luise Kaschnitz, Ulla Hahn und anderen Dichterinnen präsentiert. Die Themen der Dichterinnen sind so alt wie die Dichtung selbst: Liebe, Natur, Tod und das Ich.

Oliver Steller hat sich bedient an dem großen Schatz der deutschen Frauenlyrik, manche Gedichte sind zu Liedern geworden, andere werden rezitiert und ein wenig Slam-Poetry ist auch dabei.

Sehnsucht nach Liebe? Ja! Aber nicht schmachtend und leidend, sondern fordernd, aktiv und begehrend! Gedichte von Frauen sind liebevoll, genussvoll und gnadenlos.

Das Konzert mit Oliver Steller und Bernd Winterschladen im Bürgerhaus Ortenberg beginnt am 28.01.2017 um 20:00 Uhr. Einlass ist ab 19:00 Uhr. Karten im VVK (18 € / ermäßigt 14 €) sind ab sofort bei der Sparkasse Oberhessen in Ortenberg, bei der Hellerschen Buchhandlung in Büdingen und unter Fritz.Fratz@gmx.net (Dörthe Herrler) zu erhalten. An der Abendkasse können die Eintrittskarten für 20 € bzw. 16 € (ermäßigt) erworben werden.

 

Kleine Ortenberger Weihnachtsfeier am Alten Markt

Altstadtbewohner initiieren kleinsten „Weihnachtsmarkt“ in Oberhessen

Klein, fein und besinnlich – so wird sich am kommenden Sonntag, den 18.12.2016, eine kleine Adventsfeierlichkeit in Ortenbergs historischer Altstadt präsentieren. Neben einer Krippenvorstellung wird in gemütlicher Atmosphäre zum Verweilen bei schöner Musik, Kerzenschein und weihnachtlicher Atmosphäre auf Initiative des Kosmetikstudios Lavanda und der Galerie am Alten Markt eingeladen. Die Eröffnung der Feierlichkeit findet um 15 Uhr in Anwesenheit des Ortenberger Karl Lampas statt. Anschließend beginnt das gemütliche Beisammensein bei kulinarischen Köstlichkeiten und weihnachtlichen Getränken. Gerne dürfen auch Lieblings-Weihnachtsgeschichten oder Weihnachtsgedichte mitgebracht und vorgelesen werden.  


105 Artikel (21 Seiten, 5 Artikel pro Seite)