Artikel zur Kategorie: Kulturkreis


Gedenkfeier zum Holocaust-Gedenktag

Am 27. Januar 1945 wurden die Überlebenden des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau sowie weiterer umliegender Konzentrationslager befreit. Dieser  Gedenktag erinnert an alle Opfer des totalitären Regimes während der Zeit des Nationalsozialismus und an alle Menschen, die unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft entrechtet, verfolgt, gequält und ermordet wurden.

In Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und als Mahnung zur Wachsamkeit gegenüber Antisemitismus, Rassismus und politischer Verfolgung in der Gegenwart findet am 27. Januar 2017 um 17 Uhr gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Projektgruppe „Buchenwald“ und dem Ensemble „Ortenberg Klezmorim“ der Gesamtschule Konradsdorf, der Stadt Ortenberg und dem Kulturkreis Ortenberg eine Gedenkfeier am Jüdischen Ehrenmal in Ortenberg statt. Das Programm gestalten die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Konradsdorf mit musikalischen Beiträgen, die ein angemessenes Nach- und Vordenken auf einfühlsame und wichtige Weise ermöglichen.

Dichterinnen – Spiel der Sinne

Oliver Steller, der seit über 20 Jahren als einfühlsamer, auch gewagter Rezitator und begnadeter Gitarrist Gedichte vertont und der Literatur damit auf faszinierende Art frisches und neues Leben einhaucht ist am Samstag, den 28.01.2017, mit seinem neuen Programm in Ortenberg zu Gast. Auf Einladung des Kulturkreises Ortenberg präsentiert er gemeinsam mit dem Saxophonisten und Klarinettisten Bernd Winterschladen „Dichterinnen - Spiel der Sinne“. Dabei werden Werke von 17 Dichterinnen in beeindruckenden Vertonungen vorgestellt - begonnen im Jahr 1180 mit dem ältesten deutschen Gedicht: „Du bis min, ich bin din“. Niemand weiß, wer es geschrieben hat, aber eins ist mittlerweile sicher: Es stammt nicht, wie lange Zeit angenommen wurde, von einem Mann. Nein, an der Wiege der deutschen Dichtung steht eine Frau.

Das neue Programm von Oliver Steller ist ein Kaleidoskop, jahrelang zusammengetragen aus vielen kleinen Bruchstücken. Ein lyrisch-musikalisches Miteinander, Nebeneinander und Gegeneinander von Gedichten. Scharfsinnig, einfühlsam, unterhaltsam und überraschend werden Werke von Else Lasker-Schüler, Mascha Kaléko, Hilde Domin, Ina Seidel, Ingeborg Bachmann, Karin Kiwus, Rose Ausländer, Annette von Droste-Hülshoff, Eva Strittmatter, Marie-Luise Kaschnitz, Ulla Hahn und anderen Dichterinnen präsentiert. Die Themen der Dichterinnen sind so alt wie die Dichtung selbst: Liebe, Natur, Tod und das Ich.

Oliver Steller hat sich bedient an dem großen Schatz der deutschen Frauenlyrik, manche Gedichte sind zu Liedern geworden, andere werden rezitiert und ein wenig Slam-Poetry ist auch dabei.

Sehnsucht nach Liebe? Ja! Aber nicht schmachtend und leidend, sondern fordernd, aktiv und begehrend! Gedichte von Frauen sind liebevoll, genussvoll und gnadenlos.

Das Konzert mit Oliver Steller und Bernd Winterschladen im Bürgerhaus Ortenberg beginnt am 28.01.2017 um 20:00 Uhr. Einlass ist ab 19:00 Uhr. Karten im VVK (18 € / ermäßigt 14 €) sind ab sofort bei der Sparkasse Oberhessen in Ortenberg, bei der Hellerschen Buchhandlung in Büdingen und unter Fritz.Fratz@gmx.net (Dörthe Herrler) zu erhalten. An der Abendkasse können die Eintrittskarten für 20 € bzw. 16 € (ermäßigt) erworben werden.

 

Kleine Ortenberger Weihnachtsfeier am Alten Markt

Altstadtbewohner initiieren kleinsten „Weihnachtsmarkt“ in Oberhessen

Klein, fein und besinnlich – so wird sich am kommenden Sonntag, den 18.12.2016, eine kleine Adventsfeierlichkeit in Ortenbergs historischer Altstadt präsentieren. Neben einer Krippenvorstellung wird in gemütlicher Atmosphäre zum Verweilen bei schöner Musik, Kerzenschein und weihnachtlicher Atmosphäre auf Initiative des Kosmetikstudios Lavanda und der Galerie am Alten Markt eingeladen. Die Eröffnung der Feierlichkeit findet um 15 Uhr in Anwesenheit des Ortenberger Karl Lampas statt. Anschließend beginnt das gemütliche Beisammensein bei kulinarischen Köstlichkeiten und weihnachtlichen Getränken. Gerne dürfen auch Lieblings-Weihnachtsgeschichten oder Weihnachtsgedichte mitgebracht und vorgelesen werden.  

Adventskonzert mit der Büdinger Stubnmusi und dem Chor an der Marienkirche

Ein besonderes Konzert steht im Jahr des Stadtrechte-Jubiläums am Freitag, 9. Dezember, um 19.30 Uhr in der Ortenberger Marienkirche auf dem Programm. Die „Büdinger Stubnmusi“ um Dr. Christoph Kober gestaltet mit Harfe, Hackbrett und Flöte, Konzertzither und Kontrabass einen Abend mit alpenländischer Adventsmusik und passenden Lesungen und Gedichten. Mit dabei sind weitere musikalische Unterstützer, so der Ortenberger „Chor an der Marienkirche“ unter der Leitung von Ute Künzel-Christ mit adventlichem Chorgesang sowie das „Nussberg-Duo“ aus Hammersbach mit Steirischer Harmonika und Gitarre. Auf das Publikum wartet authentische alpenländische Musik zum Lauschen und Innehalten. „Stubnmusi“ vereint die volkstümliche Tradition mit höfischen Elementen und klassischen Melodien und hat mit dem, was gemeinhin unter der Bezeichnung „volkstümliche Musik“ regelmäßig über die Fernsehbildschirme flimmert, nur wenig zu tun. Mit ihren Konzerten möchte die „Büdinger Stubnmusi“ den Geist der alpenländischen Weihnacht nach Oberhessen bringen und die Zuhörer in der immer hektischer werdenden Vorweihnachtszeit entschleunigen und zur Ruhe kommen lassen. Immer wieder werden bei der Gelegenheit auch soziale Projekte unterstützt. Das gilt auch für das Konzert in Ortenberg, denn der Erlös der erbetenen Spenden – der Eintritt ist frei – wird dem bolivianischen Kinder-Hilfsprojekt „Guarayos“ der Büdinger Kinderärztin Dr. Ute Glock zufließen. Innerhalb von 13 Jahren sind dank des Engagements von Dr. Glock und anderer Gleichgesinnter in Ascensión im bolivianischen Dschungel neben einer Geburtsklinik unter anderem eine Schule, ein Ernährungs- und ein Frühförderzentrum entstanden. Der Einsatz in Ascensión hat außerdem dazu geführt, dass inzwischen weitere Geldgeber die von Glock begonnene Arbeit ergänzen und fortführen. Das Konzert in der Ortenberger Marienkirche wird vom Kulturkreis „Altes Rathaus Ortenberg“ präsentiert, der sich sehr auf den Abend mit der „Stubnmusi“ und ihren musikalischen Mitstreitern freut.

 

Abenteuerlesung mit Hexenkater Gobbolino in Ortenberg

Niccel Steinberger liest und erzählt in der „Galerie am Alten Markt“

Der kleine Hexenkater Gobbolino hat einen Traum: Er wünscht sich nichts mehr, als eine ganz normale Hauskatze zu sein. Doch das ist gar nicht so einfach, denn seine Mutter Schwazzilda ist eine berühmte Hexenkatze und erwartet von ihrem Sohn, dass auch er ein Hexenkater wird. Gobbolino aber ist anders – statt grüne hat er blaue Augen, sein Fell ist nicht komplett schwarz, sondern leicht getigert. Außerdem hat er eine weiße Pfote und möchte einfach nur so geliebt werden, wie er eben ist. Während seine Schwester Bleckina lernt, auf einem Hexenbesen zu reiten, macht sich Gobbolino auf die Suche nach seiner Familie und seinem Platz und erlebt dabei zahlreiche Abenteuer.

Der im englischen Sprachraum längst als Klassiker bekannte Kinderroman „Gobbolino – Hexenkater haben es schwer“ von Ursula M. Williams wurde 2016 von Niccel Steinberger, der Frau des bekannten Kabarettisten Emil Steinberger, in gefühlvoller Sprache ins Deutsche übersetzt. Am Samstag, den 03.12.2016, wird Niccel Steinberger nun in Ortenbergs „Galerie am Alten Markt“ aus dem Kinderroman lesen und auf abwechselungsreiche Weise von Gobbolinos Abenteuern erzählen. Die Veranstaltung für Kinder ab 5 Jahren beginnt um 16 Uhr. Karten sind ab dem 14.11.2016 im VVK (Kinder: 5 Euro, Erwachsene: 10 Euro) bei der Sparkasse Oberhessen in Ortenberg, bei der Hellerschen Buchhandlung in Büdingen und unter Fritz.Fratz@gmx.net (Dörthe Herrler) zu erhalten.

 


103 Artikel (21 Seiten, 5 Artikel pro Seite)