Artikel zur Kategorie: Kulturkreis


Markt der schönen Dinge in Ortenberg

Kunstgewerbemarkt im Ortenberger Bürgerhaus

Rechtzeitig vor dem Advent verwandelt sich das Bürgerhaus Ortenberg wieder in ein vorweihnachtlich schönes Mekka der Freizeitkunsthandwerker. Bereits zum 10. Mal lädt der Kulturkreis Ortenberg zum traditionellen Kunstgewerbemarkt ein, dieses Jahr am 12. und 13. November 2016, jeweils von 12 Uhr bis 18 Uhr.

Rund 30 Anbieter aus der Region werden die Ergebnisse ihrer künstlerischen Tätigkeit präsentieren und garantieren dabei eine breite Angebotsvielfalt. Für den Besucher bieten sich vielfältige Möglichkeiten, sich von dem Angebot inspirieren zu lassen, zu stöbern oder die ersten besonderen Geschenke für Weihnachten zu finden. Zum Verweilen wird den Besuchern Kaffee, selbstgebackener Kuchen und Würstchen angeboten. Der Eintritt ist frei.

Jüdische Zeitreise mit Dany Bober

Lieder, Geschichte(n) und humorvoller Erzählungen im Alten Rathaus Ortenberg

Auf Einladung des Kulturkreises Ortenberg ist am Donnerstag, den 24.11.2016 der Sänger, Liedermacher und Schauspieler Dany Bober im Alten Rathaus Ortenberg zu Gast und lässt die Vielfalt der jüdischen Kultur lebendig werden. Schon aufgrund ihrer unterschiedlichen geographischen und historischen Bezüge ist jüdische Kultur ist eine sehr vielfältige Kultur - und dies gilt auch für die jüdische Musik, deren Entwicklung mit der Katastrophe des Nationalsozialismus in Europa weitgehend zum Erliegen kam. Heute denken viele in diesem Zusammenhang sofort an Klezmer-Musik. Dass jüdische Musik viel mehr beinhaltet, zeigt Dany Bober, der aus einem reichen Schatz jüdischer Lieder schöpfen und dabei das Publikum durch einige Jahrtausende der jüdischen Kultur führen kann.

Dany Bober ist 1948 in Israel geboren. 1956 remigrierten seine Eltern mit ihm in die Geburtsstadt seines Vaters, nach Frankfurt am Main. Seit 1976 lebt Dany Bober in Wiesbaden.

Für sein Programm „Eine Jüdische Zeitreise“ hat Dany Bober die in der Zeit der Weimarer Republik auf deutschen Kleinkunstbühnen beliebte Form des „Features“ gewählt. Hierbei tragen unterschiedliche Stilelemente wie Lieder, Berichte, Mundartgedichte und humorvolle Erzählungen zu einem kurzweiligen und informativen Abend bei.

Von teilweise eigenen Vertonungen der Psalmen David und Salomo führt sein Programm über das babylonische Exil, die hellenistisch-römische Zeit zu dem Maurischen Mittelalter Andalusiens und seinen Liebesliedern.

Der zweite Teil der Begegnung „singt und sagt“ vom Deutschen Judentum und den jiddischen Volksweisen Osteuropas. Zwischen den Liedern erzählt Dany Bober die Geschichte, die den Rahmen zu seinen Liedern bildet. Anekdoten, Prosa und Gedichte aus dem jüdischen Frankfurt am Main und Berlin des 18ten und 19ten Jahrhunderts runden das Feature liebevoll-ironisch ab.

Die Veranstaltung mit Dany Bober beginnt um 19:30 Uhr. Einlass ist ab 19:00 Uhr. Karten sind ab dem 04.11.2016 im VVK für 15 Euro bei der Sparkasse Oberhessen in Ortenberg, bei der Hellerschen Buchhandlung in Büdingen und unter 06046-3184 oder unter Fritz.Fratz@gmx.net zu erhalten. Für Schüler und Studenten beträgt der Eintritt 7 Euro.
 

Foto: Julia Rau

Gedenkveranstaltung zum 09. November in Ortenberg

Alljährlich ist der Jahrestag der Pogromnacht in Ortenberg Anlass, den Opfern der schrecklichen Gräueltaten des Naziregimes zu gedenken.

In der Nacht vom 09. auf den 10. November 1938 wurden von den Nationalsozialisten reichsweite Pogrome gegen Juden angezettelt. Etliche Synagogen brannten, jüdische Bürger wurden verhaftet, verfolgt, ermordet oder in den Suizid getrieben, jüdische Geschäfte und Wohnungen geplündert.

Im Gedenken an die Menschen, die damals von den Nationalsozialisten gedemütigt, enteignet, verfolgt und ermordet wurden, findet am 09.November 2016 um 17 Uhr eine Gedenkveranstaltung am Jüdischen Ehrenmal in Ortenberg statt.
Gemeinsam mit der Stadt Ortenberg, der Gesamtschule Konradsdorf und dem Kulturkreis Ortenberg soll der Opfer der Schoah gedacht werden. Die eindrucksvolle Gedenkveranstaltung wird von den Schülerinnen und Schülern der Projektgruppe „Buchenwald“ der Gesamtschule Konradsdorf gestaltet. Das Gedenken am Jahrestag der Pogromnacht und die Erinnerung an die Verbrechen sollen zugleich den friedlichen Umgang mit Menschen anderer Kulturen, anderer Religionen und anderer Gesinnungen anmahnen und stellt eine Bekenntnis gegen Antisemitismus, Rassismus und politische Verfolgung in der Gegenwart dar. Das einstige Versagen der Mitmenschlichkeit muss uns immer wieder daran erinnern, Geflüchteten und Menschen in Not solidarisch zu begegnen und menschenfeindlichem Extremismus das Engagement aller Demokraten entgegen zu setzen.

Tine Lott, Georg Crostewitz und Franz Pink

"Das etwas andere Konzert" im Alten Rathaus Ortenberg

Tine Lott und Georg Crostewitz strotzen nur so vor Energie, ihre Mimik zeugt von der tiefen Leidenschaft, die sie für die Musik aufbringen und die unüberhörbar in jedem einzelnen Ton mitschwingt. Neu bei dem "etwas anderen Konzert", das am Freitag, den 01. Juli 2016 vom Kulturkreis Ortenberg im Alten Rathaus Ortenberg präsentiert wird, ist der "rumänischen Teufelsgeiger" Franz Pink, der mit wilden Cajunklängen, aber auch der notwendigen  Melancholie das Duo unterstützt.  Das Trio präsentiert eine facettenreiche Bandbreite seines Könnens In ihren Songs erzählen sie Geschichten über Liebe, Abschied, Hoffnung, Mut und über die Schönheit des Lebens. Zu hören sind Stücke aus den letzten beiden CDs, sowie neu arrangierte Kompositionen von Hildegard Knef, Rosenstolz oder Anette Louisan. Ein Abend voll mit Musik, die einem das Gefühl des ersten Rendezvous zurück bringt  - durch und durch hörenswert. Das Konzert beginnt um 20:30 Uhr, Einlass ist ab 19:30 Uhr. Karten sind ab dem 03.06.2016 im VVK für 15 Euro (AK 17 Euro) bei der Sparkasse Oberhessen in Ortenberg, bei der Hellerschen Buchhandlung in Büdingen und unter Fritz.Fratz@gmx.net (Dörthe Herrler) zu erhalten. 

 

Cajon- und Sambaworkshop im Bürgerhaus Ortenberg

Der Kulturverein Altes Rathaus Ortenberg e.V. veranstaltet am Samstag, den 11. Juni 2016 einen Cajon- und einen Sambatrommelworkshop im Bürgerhaus Ortenberg. Die Workshops werden geleitet von Anselm Wild, der seit 1997 an der Büdinger Musik- und Kunstschule unterrichtet. Er ist Dozent für Drums und Percussion und hat im letzten Jahr die Ortenberger Ferienspiele mit einem Schlagzeug-Schnupperkurs und einem Cajon-Kurs begleitet. Auch diesmal wird er im ersten Workshop, der um 10:00 Uhr beginnt, die Cajon vorstellen. Dieser Workshop ist an Jugendliche und Erwachsene gerichtet, die sehr gerne mal die Holzkiste, auf der man sitzt und die man mit den Händen bespielt, ausprobieren möchten. Die Cajon, ursprünglich aus Peru und über Spanien nach Europa gekommen, ist nicht mehr nur ein Mode-Instrument, sondern hat sich in den letzten Jahren zu einem eigenständigen Instrument auch in Genres der Pop- und Rockmusik etabliert. Auch in der pädagogischen Arbeit erfreut sie sich immer größerer Beliebtheit. Der Workshop beginnt mit ersten allgemeinen technischen Übungen. Ziel des Workshops ist es, einige Pop- und Rock-Grooves spielen zu können. Die Dauer des Workshops beträgt zweieinhalb Stunden, inklusive einer kleinen Pause. Im zweiten Workshop werden die Samba-Band und deren Trommeln gezeigt. Wie ist eine Band aufgebaut? Welche Instrumente gehören dazu? Wie spiele ich einen Surdo, eine Caxia oder eine Repinique? Und was ist Samba? Als Europäer denkt man zunächst an schöne Damen und herrliche Kostüme, aber Anselm Wild beschränkt sich verständlicherweise auf die Samba-Trommeln. Hier werden dann auch schon die ersten Beats gespielt. Angefangen mit Samba-Bahia-Style bis hin zu Samba-Rio-Style. Anselm Wild coacht diesen Workshop von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr. Die Teilnahme an einem Workshop kostet 29 €. Besucht man beide Workshops, so kostet dies zusammen 50 Euro. Verbindliche Anmeldungen sind möglich unter kontakt@awdrums.de, unter Fritz.Fratz@gmx.net und telefonisch unter 0171-8312897. Weitere Informationen gibt es unter www.awdrums.de


103 Artikel (21 Seiten, 5 Artikel pro Seite)