Artikel zur Kategorie: Sonstiges


Digitales Familienministerium - Informationstool Familienleistungen unterstützt

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat am 4. August 2017 das „Informationstool Familienleistungen“ – www.infotool-familie.de – freigeschaltet. Mithilfe dieses neuartigen digitalen Angebotes können (werdende) Eltern und Familien durch die Eingabe von nur wenigen Angaben herausfinden, welche Familienleistungen und ggf. weitere Unterstützungsangebote für sie in Frage kommen sowie wo und unter welchen Voraussetzungen diese beantragt werden können. Das spart eine Menge Zeit und unterstützt insbesondere diejenigen, die bis dahin noch keinen Überblick über das Angebot der familienpolitischen Leistungen hatten.

Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley erklärte anlässlich des Livegangs des Infotools: „Für das Bundesfamilienministerium ist es wichtig, die Bürgerinnen und Bürger umfassend über die familienpolitischen Leistungen und Möglichkeiten zu informieren. Alle müssen die Möglichkeit haben, in Anspruch zu nehmen, was ihnen zusteht.“

Dieses interaktive, digitale Informationstool steht nun den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung und geht mit den wichtigsten Familienleistungen und Unterstützungsangeboten an den Start. Dabei ist das Tool so konzipiert, dass es Stück für Stück weiter ausgebaut wird und an die aktuellen Gesetzeslagen angepasst werden kann. Es ist ebenso für Tablet und Smartphone optimiert.

„Das Bundesfamilienministerium geht hier neue Wege. Wir sind ein digitales Familienministerium und gestalten den digitalen Wandel aktiv mit“, betonte Dr. Barley. Die Bundesfamilienministerin verwies auf die Möglichkeiten, die digitale Technologien bieten, um den Zugang zu familienpolitischen Leistungen leichter zu machen. Ein wichtiger Baustein ist dabei das Infotool Familienleistungen. Aber auch die Beantragung von Leistungen will die Bundesministerin vereinfachen. Noch in diesem Jahr wird es Schritt für Schritt möglich sein, Elterngeld als erste familienpolitische Leistung online zu beantragen.

Das Infotool Familienleistungen – www.infotool-familie.de – soll dazu beitragen, dass der Zugang zu Informationen über Familienleistungen vereinfacht und entbürokratisiert wird. Das Projekt ist eine zentrale Maßnahme im Rahmen des Arbeitsprogramms Bessere Rechtsetzung 2014 (Thema Bürokratieabbau) und der Digitalen Agenda 2014 – 2017 der Bundesregierung.

Rat Pack on Tour feiert Premiere in der Galerie am Alten Markt

Poetry Slam in Ortenberg

seit letztem Jahr sind sie nicht mehr nur Wettkampf-Poeten, sondern auch mit ihrer Mini-Poetry-Slam-Show und Revue auf den Kleinkunstbühnen unterwegs: Thorsten Zeller, Dominik Rinkhart und Andreas Arnold.

Am 19. August 2017 gibt es eine Premiere: Das erste abendfüllende Programm der drei Bühnendichter wird ab 20 Uhr in der Ortenberger Galerie am Alten Markt gezeigt.

Thorsten Zeller steht für wunderbare Lyrik, ist ein unerschöpflicher Quell von überraschenden Schlagreimen und ein unermüdlicher Magier der Worte, der Alltagsbeobachtungen mehr zauberhafte Momente entlocken kann als man ihnen innewohnend vermutet.

Dominik Rinkhart kann nicht nur phantastische Züge auf lyrischen Gleisen fahren lassen, er weiß auch die Optik des Schwarzwälder Bollenhutes prosaisch auf Köpfe zu setzen, deren Gehirne im Anschluss nie wieder dieselben sein werden.

Andreas Arnold ist bekannt dafür, einen scharfen Spiegel aus Worten mit sich zu führen, den er der Gesellschaft lyrisch und prosaisch entgegenstreckt. Manchmal dreht er den Spiegel auch und Humor wird zum Selbstzweck.

Die drei, die sich intern als „Rat Pack“ bezeichnen und sich permanent streiten, wer Shirley MacLaine sein darf, erwarten an diesem Abend das Publikum mit 90 Minuten Slam-Poetry und vielen Überraschungen dazwischen.

Karten für diese Veranstaltung sind ab dem 04. August 2017 im VVK für 6 € bei der Sparkasse Oberhessen in Ortenberg, bei der Hellerschen Buchhandlung in Büdingen und unter Fritz.Fratz@gmx.net zu erhalten.

 

Jochen Malmsheimer: Dogensuppe Herzogin am 01.06.2017 im Bürgerhaus Ortenberg

Machen wir uns doch nichts vor: Kabarett ist dieser Tage wichtiger denn je! Die gefühlte Arschlochdichte und Idiotenkonzentration, die Sackgesichtsüberfülle und Kackbratzendurchseuchung, die allgemeine, bimssteinerne Generalverblödung und präsenile Allgemeinabstumpfung, kurz: die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun läßt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nachweisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen. Und dort im Freiland zelte ich, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime, in den Weg zu stellen. Denn wie schon Erasco von Rotterdam wußte: Wer oft genug an's Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch.

Karten für diesen Austopf mit Einlage erhalten Sie HIER.

Weitere Infos: www.freschekeller.de

Südamerikanische Austauschschüler suchen Gastfamilien!

Lust auf Besuch?

Die Austauschschüler der Deutschen Schule der Stadt Cali (Kolumbien) wollen gerne einmal den Verlauf von Jahreszeiten kennen lernen. Dazu sucht das Humboldteum deutsche Familien, die offen sind, einen südamerikanischen Austauschschüler (15 bis 17 Jahre alt) aus dem Land des ewigen Frühlings als Kind auf Zeit aufzunehmen. Spannend ist es, mit und durch den Austauschschüler den eigenen Alltag neu zu erleben und gleichzeitig ein Fenster zu Shakiras fantastischem Heimatland aufzustoßen. Wer erinnert sich nicht an ihren Fußball-WM-Hit „Waka Waka“? Erfahren Sie aus erster Hand, dass das Bild das wir von Kolumbien haben nichts mit der Wirklichkeit dieses sanften Landes zu tun hat. Die kolumbianischen Austauschschüler lernen schon mehrere Jahre Deutsch, so dass eine Grundkommunikation gewährleistet ist. Alle Austauschschüler sind schulpflichtig und sollen die nächstliegende Schule zu Ihrer Wohnung besuchen. Der Aufenthalt bei Ihnen ist gedacht von Samstag, den 09. September 2017 bis zum Samstag, den 24. Februar 2018. Wenn Ihre Kinder Kolumbien entdecken möchten, laden wir ein an einem Gegenbesuch unter Verwendung der Herbstferien im Oktober 2018 teilzunehmen.

Für Fragen und weitergehende Infos kontaktieren Sie bitte die internationale Servicestelle für Deutsche Auslandsschulen: Humboldteum – Verein für Bildung und Kulturdialog, Königstraße 20, 70173 Stuttgart, Tel. 0711-22 21 400, Fax 0711-22 21 402, e-mail: ute.borger@humboldteum.de, www.humboldteum.de

Bildquelle: © Humboldteum e.V.

Mein neuer Beruf Tagesmutter / Tagesvater in Ortenberg

Neue Qualifizierung beginnt im September

Die Ev. Familien-Bildungsstätte Wetterau bietet ab September für an der Tätigkeit Interessierte eine Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson an. Die Teilnehmer/-innen eines Qualifizierungskurses absolvieren die erforderlichen 160 Unterrichtseinheiten, die eine Voraussetzung für die Pflegeerlaubnis darstellen. Zusätzlich können sie anschließend ein bundesweit anerkanntes Zertifikat erlangen. Folgende Themenbeispiele sind Inhalt der Qualifizierung:

  • Die Rolle der / des Tagesmutter / -vaters,
  • Erwartungen und Wünsche an die Tätigkeit,
  • Anforderungen an die Kindertagesbetreuung,
  • die Besonderheiten des Zwei - Familien - Systems in der Kindertagesbetreuung,
  • die Gestaltung der Kontakt – und Eingewöhnungsphase,
  • das Verhältnis der eigenen Kinder zum Tagespflegekind,
  • Verständigung und Zusammenarbeit mit den Eltern des Tageskindes,
  • der Betreuungsvertrag.

Kindeswohlgefährdung nach § 8 a SGB VIII, Unfallverhütung in der Kindertagespflege, Steuer- und Rechtsfragen, Kinder ermutigen, Anregungen und Umgang mit Grenzen und Regeln, Freiheit und Grenzen bei den unterschiedlichen Erziehungsstilen und Einüben von Konfliktlösungsstrategien.

Die erforderliche Pflegeerlaubnis beinhaltet neben der Ausbildung ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, ein ärztl. Attest, einen Lebenslauf, einen Erste Hilfe Kurs am Kind.

Tageseltern sind selbständig tätig und können durch die Fachstelle Familienförderung des Wetteraukreises finanziell unterstützt werden. So übernimmt der Wetteraukreis u.a. die Kosten für die Unfallversicherung oder zahlt den hälftigen Beitrag zur Renten- und Sozialversicherung für tätige Kindertagespflegepersonen. Die Beratungen, die Ausbildung und spätere Weiterbildungen sind ebenfalls kostenfrei.

Aktuell werden in Ortenberg und Umgebung Personen gesucht, die Interesse an dieser Aufgabe haben und die Ausbildung im September beginnen möchten.

Auskünfte erteilt die Fachstelle Familienförderung, Koordination Kindertagespflege, Tel. 06031- 833324 oder die Evangelischen Familien-Bildungsstätte Wetterau in Büdingen unter Tel. 06042 – 979470 (E-Mail: fbs-buedingen@ev-familien-bildungsstaette.de).


185 Artikel (37 Seiten, 5 Artikel pro Seite)