Artikel zur Kategorie: Kindergarten Lißberg


Flohmarkt rund ums Kind

Der Elternbeirat der Kita Regenbogenland in Lißberg veranstaltet am

Samstag , 22.09.2012 ab 13.30 Uhr (Aufbau ab 12.00)
in der Burghalle Lißberg

einen Flohmarkt rund ums Kind.

Die Standgebühr beträgt 5,- EUR pro Tisch und eine Kuchenspende.

Natürlich können auch die Eltern, die keinen Stand machen einen Kuchen oder Kaffee spenden:-).

Angeboten werden sollen Kinderbekleidung, Spielsachen, Kinderbücher etc. Für größere / sperrige Dinge wie z.B. Kinderwagen, Hochstühle, Treppengitter, ist auf dem Podest Platz vorhanden.

Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen! Die Standgebühr sowie der Erlös aus dem Kaffee, Kuchen und Getränkeverkauf kommt allen Kindern des Kindergartens zugute!!!

Anmeldungen bitte auf der ausgehängten Liste oder bei Nina Hoffmann unter: 06046-9418233

Kindergarten „Regenbogenland“ gratuliert Marianne Meige zum 70. Geburtstag

Als Reinigungskraft im Kindergarten „Regenbogenland“ Lißberg hat Marianne Meige eigentlich theoretisch nicht viel mit den Kindern zu tun. Tatsächlich aber ist sie bei den Kleinen sehr beliebt, und umgekehrt hat auch sie die Mädchen und Buben in ihr Herz geschlossen. Den täglichen Kontakt lassen sie sich nicht nehmen. So war es nur selbstverständlich, dass die Kinder „ihre Marianne“ jetzt tüchtig feierten und ihr herzlich gratulierten, als sie ihren 70. Geburtstag feierte. Glückwünsche und Geschenke gab es auch von der Stadt Ortenberg und dem Erzieherinnen-Team.

Kita „Regenbogenland“ Lißberg und SV Lißberg kooperieren

Die Bewegung/Motorik ist ein bedeutendes Element innerhalb der menschlichen Entwicklung. Schon im Säuglingsalter wandeln sich spontane Bewegungsäußerungen in gezielte Bewegungstätigkeiten. Kinder erobern sich Schritt für Schritt ihre Umwelt über Bewegung und setzen sich aktiv handelnd mit ihr auseinander. So versuchen sie alles, was sie wahrnehmen, zu erreichen, zu erkunden und zu benutzen. Zum Beispiel veranlasst sie das Geräusch einer Rassel, den Kopf zu drehen und nach ihr zu greifen, um sie dann vielleicht in den Mund zu stecken, damit sie diese tasten und erkunden können. Hier wird die enge Verknüpfung der motorischen Entwicklung mit der Wahrnehmungsentwicklung deutlich.

Durch Mangel an Bewegungsraum und Spielzeit für die Kinder in unserer schnelllebigen Gesellschaft kann es zu empfindlichen Störungen der kindlichen Entwicklung kommen. Deshalb ist es wichtig, um die Ausbildung der Motorik und letztlich die ganzheitliche Entwicklung zu unterstützen, frühzeitig unterschiedliche Bewegungsmöglichkeiten zu schaffen und den Kindern anzubieten. mehr...

Kindertagesstätte „Regenbogenland“ Lissberg ist nun Bewegungskindergarten

Als erstem Kindergarten im Wetteraukreis wurde der Kindertagesstätte „Regenbogenland“ in Lißberg das Qualitätssiegel „Hessischer Bewegungskindergarten“ verliehen. Dieses Siegel geht auf eine Initiative der Sportjugend Hessen, der DAK Hessen und des hessischen Innenministeriums zurück. Entsprechend viele Gäste konnte Kindergartenleiterin Gabi Rosonsky neben ihrem Kindergarten-Team zu der feierlichen Übergabe begrüßen. Vom Sportkreis Wetterau war Richard Kollmann anwesend, Klaus Lehn vertrat das Referat Bewegungs- und Gesundheitsförderung der Sportjugend Hessen, Willi Nickel die DAK Hessen. Ortenbergs Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring ließ es sich natürlich nicht nehmen, bei der Auszeichnung dieses städtischen Kindergartens dabei zu sein. Gekommen waren auch Vertreter des Elternbeirats und Rudi Kramny, der stellvertretende Vorsitzende des Sportvereins Lißberg, der eng mit dem Kindergarten zusammenarbeitet. mehr...

Das Pferd als Medium zur Entwicklungsförderung

Im Konzept der Kindertagesstätte „Regenbogenland“ Lißberg hat das Lernen über Bewegung einen hohen Stellenwert. Einen besonderen Höhepunkt bildete dabei kürzlich der Besuch der Schulanfänger auf dem Reiterhof Stonehill-Barn in Gedern-Steinberg. Das Thema „Pferd“ interessierte die Kindergartenkinder schon lange. Im Vorfeld waren viele Fakten zusammengetragen worden, aber nun sollten alle Sinne voll zum Einsatz kommen. Voller Freude und Begeisterung traten die Kinder mit zwei Erzieherinnen ihre Reise an. Da der Reiterhof ebenso wie die Kita Lißberg auf psychomotorischer Basis arbeitet, war dieser Tag nicht einfach ein Reit-Ausflug. Die Begrüßung und Vorstellungsrunde erfolgte mit einem großen Schwungtuch, um sich näher zu kommen und eventuelle Ängste abzubauen. Dann ging es mit Bürste oder den bloßen Händen an die Pferde – die ersten Berührungen. Für einige Kinder war es die erste Begegnung mit Pferden überhaupt. Wie fühlt sich das Fell an? Ich kann das Atmen spüren! Hält es still? Es ist warm und weich! Also das Erfahren vieler Sinneseindrücke. Aber wie kann man sich auf dem Pferd halten? Es reicht nicht, sich nur festzuhalten, nein, der gesamte Körper kommt zum Einsatz. Bei dem Ritt durch den „Hobbitwald“ war dann gemeinsames Handeln von allen Kindern angesagt. Das Reiterkind vertraut den anderen Kindern, die das Pferd führen und sich eine Geschichte zum „Hobbitwald“ ausdenken. Gute Absprache, motorisches Gleichgewicht und Geschicklichkeit waren auch beim Reiten auf dem Schimmel erforderlich, denn es galt, auch noch die Zauberringe auf Stäbe zu werfen. Der krönende Abschluss war das gemeinsame Anmalen des Ponys Schneewittchen. So etwas hatten die Kinder noch nie erlebt. Ein so großes, edles Tier lässt sich von Kindern anmalen – was für ein gegenseitiges Vertrauen! Spaß und Körpererfahrung, so ein bisschen wie bei Pippi Langstrumpf. Ein rundum erfahrungsreicher Vormittag mit dem Pferd als Medium zur Entwicklungsförderung im motorischen, emotionalen und sozialen Bereich.


11 Artikel (3 Seiten, 5 Artikel pro Seite)