Artikel zum Thema: Mitteilungen



Als der Weihnachtsmann auf seinem Schlitten fror

 

Jugend-Literaturpreis im Alten Rathaus: Auch Vanessa Kindermann aus Ortenberg dabei

Eine phantasievolle Geschichte, genau richtig für die Vorweihnachtszeit: Luc steht nachts auf, sieht in der Wohnung Fenster, die andere nicht sehen. Luc steigt durch diese Fenster und befindet sich mitten in den Träumen von Vater und von seiner Schwester. Auch im Krankenzimmer, wo seine Mutter im Koma liegt, sieht er ein solches Fenster und ergreift die Möglichkeit … Patrizia Krug (18 Jahre) aus Hungen hat die Kurzgeschichte „Die Traumfenster“ geschrieben und damit beim diesjährigen Jugend-Literaturpreis der OVAG gewonnen.

Seit vierzehn Jahren ist es eine schöne Tradition, dass einige der 24 Preisträger jeweils beim Kulturkreis Altes Rathaus in Ortenberg ihre Texte lesen. Am Donnerstag, 14. Dezember, 19 Uhr, ist es wieder soweit – eben im Alten Rathaus, Steingasse 1.

Neben Patrizia Krug dürfen sich die Besucher auf vier weitere Autorinnen freuen. So auf Vanessa Kindermann aus Ortenberg. In „Montag“ erzählt die 23-Jährige über den mühsamen Alltag einer alleinerziehenden Mutter. Laura Nold aus Grünberg lässt ihren Helden klagen: „Morgens bin ich immer müde.“ Kein Wunder, obsessiv treibt es ihn nächtens durch die Straßen der Stadt, als spule er ein inneres Programm ab.

Nele Klatte aus Bad Nauheim stellt in „Big Mike“ einen Außenseiter der Gesellschaft in den Mittelpunkt und Eva Parbel (Friedberg), mit 15 Jahren die Jüngste unter den Preisträgern, bringt eine Geschichte passend zur Jahreszeit: „Als der Weihnachtsmann auf seinem Schlitten fror.“

Der Eintritt zu der Lesung ist frei.

 

 

 

 

Bürgerdialog noch smarter – Kontaktaufnahme per WhatsApp

Bürgerdialog noch smarter – Kontaktaufnahme per WhatsApp

Anmeldung/Kontaktaufnahme
Ab sofort können Sie mit der Stadtverwaltung Ortenberg über die internetbasierte Chat-Software „WhatsApp“ in Kontakt treten. Dazu muss die offizielle Version von WhatsApp auf Ihrem Smartphone installiert und die Nummer +49 170 737 232 0 z. B. als "Stadtverwaltung Ortenberg" im Telefonbuch Ihres Handys abgespeichert sein. Für die erste Anmeldung öffnen Sie WhatsApp und schreiben eine kurze Nachricht mit Ihrem Vor- und Familiennamen sowie dem Wort „Anmeldung“ (Beispiel: Max Mustermann Anmeldung). Damit bestätigen Sie auch, dass Sie die vorliegenden Nutzungsbedingen vollständig gelesen und verstanden haben. Eine Anmelde-Bestätigung wird nicht versendet.


Abmeldung/Kontaktende
Wenn Sie ein Kontaktende wünschen, schicken Sie bitte eine Nachricht mit Ihrem Vor- und Familiennamen sowie dem Wort „Abmeldung“ (Beispiel: Max Mustermann Abmeldung). Anschließend löschen Sie den Chatverlauf in WhatsApp sowie den Kontakt „Stadtverwaltung Ortenberg“ aus dem Telefonbuch Ihres Smartphones. Wir löschen daraufhin Ihre Telefonnummer aus unserem Speicher und Sie erhalten keinerlei Nachrichten mehr von uns. Alternativ können Sie unsere Nummer bei WhatsApp blockieren – dann bleibt allerdings Ihre Telefonnummer in unserem Speicher. Eine Abmelde-Bestätigung wird nicht versendet.

Sollten Sie Ihr Smartphone wechseln, müssen Sie unsere WhatsApp-Nummer wieder in Ihrem Handy-Telefonbuch abspeichern, damit Sie auch weiterhin Nachrichten von uns empfangen können. Hierfür bieten sich ein Backup des alten Telefonbuchs sowie ein Einspielen dessen auf dem neuen Handy an. Sollten Sie Ihre Telefon-Nummer wechseln, müssen Sie die Anmeldung komplett wiederholen.

 

Kontaktaufnahme per WhatsAppDie Stadt Ortenberg ist ab sofort direkt mit dem Smartphone erreichbar – ohne feste Sprechzeiten und formale Hürden mit dem Messenger „WhatsApp“.

 

Egal, ob Sie eine gute Idee für unsere Stadt haben, etwas Konkretes wissen wollen oder sich über etwas geärgert haben – wir stehen jetzt auch über die beliebte App zur Verfügung.

35 Millionen Menschen in Deutschland nutzen inzwischen den Nachrichten-Dienst WhatsApp (Marktanteil: 68,7%). Über alle Generationen hinweg vereint der Messenger Familien, Freunde und Kollegen. Wen auch immer man fragt: Fast alle haben WhatsApp auf ihrem Smartphone installiert und schreiben oder schicken sich Sprach- und Bildnachrichten.

Unter +49 170 737 232 0 können Nachrichten direkt geschickt werden. Anrufe auf diese Nummer und über die App werden hingegen nicht entgegengenommen. Wer die Stadtverwaltung telefonisch erreichen möchte, wählt weiterhin die bekannte Nummern 06046/8000-0.

Seit kurzem werden versendete Nachrichten innerhalb der App vollständig verschlüsselt übertragen. „Ende-zu-Ende-Verschlüsslung“ heißt das im Fachjargon. Jede Nachricht, jede angehängte Datei oder Sprachnachricht, jedes Foto und Video sind so vor unberechtigtem Zugriff geschützt. Damit erfüllt WhatsApp höhere Sicherheitsstandards als eine E-Mail.

Damit der Datenschutz auch bei persönlichen Anliegen gewahrt wird, bitten wir alle Nutzer, bevor sie den Kontakt mit uns auf diesem Wege aufnehmen, die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen durchzulesen.

Umweltschutztag am 21.10.2017 in Usenborn

In einer gemeinsamen Aktion von Ortsbeirat Usenborn, Jugend-/Feuerwehr Usenborn und Vogelschutzgruppe Usenborn konnten wir morgens um 8.30 Uhr viele Kinder und ein paar Erwachsene begrüßen und haben aus den Teilnehmern direkt drei Gruppen eingeteilt. Vom Feuerwehrhaus sind wir dann in die verschiedenen Richtungen rund um unser Dorf gestartet und fanden an den Wegen und Straßen doch einiges an Unrat und Müll.
Zum Abschluss gab es dann noch zur Stärkung Getränke und eine leckere Kartoffelsuppe im Usenborner Feuerwehrhaus.
Allen Teilnehmern nochmals herzlichen Dank für die Hilfe und der Feuerwehr Usenborn für das Stellen der Verpflegung!

Frauen in Usenborn lernen Gefahrenherde zu entschärfen

Die Feuerwehr Usenborn hat vor kurzem ein Brandschutztraining für Frauen im DGH und die praktischen Gefahren auf dem Festplatz gezeigt – eine rundum gelungene Veranstaltung finden die teilnehmenden Damen und auch die Kameraden der Einsatzabteilung.

Ein kaputtes Elektrokabel welches unbemerkt schwelt, die in der Hektik vergessene Pfanne mit heißem Fett auf dem Herd, oder der Klassiker, das Bügeleisen auf dem Bügelbrett, während die beste Freundin gerade anruft – das sind nur einige wenige Beispiele einer Menge an Gefahrenquellen im Haushalt, aus denen sich ein Feuer entwickeln kann. Um diese „Alltagsgefahren“ zu erkennen und einschätzen zu können, sollten die Frauen aus Usenborn mehr Wissen zum Thema Brandschutz und Gefahren im Haushalt erlangen. Am Montag, 18.09.2017 waren deshalb 15 Frauen im DGH zu Gast bei der Einsatzabteilung der Feuerwehr Usenborn zum „Brandschutztraining speziell nur für Frauen“.

Brandmeister und Wehrführer Florian Neun begrüßte die Frauen und veranschaulichte zunächst wie kleine Gefahrenherde zu erkennen, und mit wenigen Handgriffen zu beseitigen sind, bevor sich möglicherweise daraus ein gefährlicher Brandherd entwickelt. Gleich im Anschluss erörterte Christoph Weinthäter den Notruf (112), und wie dieser in verständlicher Weise den Disponenten auf der Leitstelle Wetterau (oder auch anderswo in Deutschland) mitzuteilen ist, damit schnell die richtigen Einsatzmittel am Schadensort eintreffen. Nach dem Thema Notruf und einer kurzen Pause mit Prosecco und Knabbereien widmete sich der stv. Wehrführer Timo Raithel dem Thema Verkehrsunfall und das richtige Absichern der Unfallstelle, mit einem kleinen Exkurs in Richtung Erste Hilfe am Unfallort und auch mit der brennenden Frage nach unterlassener Hilfeleistung. Raithel erläuterte auch nochmal die Wichtigkeit und die Beachtung der Mindesthaltbarkeit der Verbandkästen in den privaten PKW, bevor es dann nach draußen auf den Festplatz ging zum praktischen Teil des Abends.

Die Feuerwehrkameraden Blum und Bechtoldt brachten die Damen dann so richtig ins Schwitzen. Nach einer kurzen Ansprache, in dem die unterschiedlichen Brandursachen und Löschmittel, sowie die Verhütung von Bränden und das Verhalten im Ernstfall vermittelt wurden, gingen die Damen gleich zur Praxis über, und zwar das Löschen einer brennenden Pfanne mit Feuerlöschspray oder mit einer Löschdecke. Gleich im Anschluss wurde mit Hilfe unterschiedlicher Feuerlöscher ein richtig brennender Holzstapel gelöscht und die unterschiedlichen Wirkungsweisen der verschiedenen Löschmittel erklärt. Am Ende eines äußerst gelungenen und lehrreichen Abends mit wissbegierigen Mädels zeigten sich alle sehr erleichtert, wie einfach die Handhabung eines Feuerlöschers im Ernstfall sein kann und jeder war überrascht, wie viel Gewicht ein solch kleines Löschgerät auf die Waage bringt (2, 6 oder sogar 12 kg). Die zum Abschluss vorgeführte Fettexplosion entpuppte sich allerdings als „Rohrkrepierer“ mangels zu wenig und nicht zu heißem Fett im Topf – alles richtig gemacht

Die Gefahren in der Küche werden von Axel Bechtoldt erläutert: Brennendes Fett, überhitztes Waffeleisen, vergessenes Bügeleisen

Foto von Christoph Weinthäter
Text verfasst von Axel Bechtoldt
Beide sind Einsatzkräfte der Feuerwehr in Usenborn

Öffentliche Sitzung des Ortsbeirates Bergheim am 11.10.2017

Am Mittwoch, 11.10.2017 findet um 20:00 Uhr im Thekenraum des DGH Bergheim eine öffentliche Sitzung des Ortsbeirates Bergheim statt.

Tagesordnung

Punkt 1: Begrüßung durch die Ortsvorsteherin
Punkt 2: Genehmigung der Tagesordnung
Punkt 3: Genehmigung des Protokolls aus der Sitzung vom 16.08.17
Punkt 4: Nachlese Ortsflohmarkt
Punkt 5: Ortsbeiratsbudget
Punkt 6: Mitteilungen und Anfragen
a) der Ortsvorsteherin
b) der Ortsbeiratsmitglieder
c) der Bürgerinnen und Bürger

63683 Ortenberg, den 02.10.2017

gez. Kornelia Langlitz
- Ortsvorsteherin -


886 Artikel (178 Seiten, 5 Artikel pro Seite)