Artikel zum Thema: Termine



"Ortenberg grooved" im TAT.ORT

After-Work-Groove mit DJ rawSides!

Der Kulturkreis Altes Rathaus Ortenberg e.V. präsentiert zum ersten Mal am Freitag, dem 22.02.2019 ab 19 Uhr im TAT.ORT (Theater am Turm / Ortenberg) die Veranstaltung „Ortenberg grooved“ mit DJ rawSides! aus Flensburg.

Mit dieser Veranstaltung soll eine neue Dimension des Freitagabends geschaffen werden, die Möglichkeit, den Alltag mal hinter sich zu lassen, bezaubernd, aufregend und überraschend.

Eine Durchtanz-Garantie wird mit rawSides! gewährt, und das mit Funk, Soul, RnB und Pop der 80er Jahre. Eine Chance, in der Altstadt Ortenbergs etwas Unverwechselbares und Mitreißendes erleben zu können und mal ganz anders ins Wochenende zu starten. Der After-Work-Groove wird am 22.02.2019 seinem Namen alle Ehre machen – von „Cool and the Gang“ bis „Mark Ronson“ wird alles dabei sein.
Soul steht bei raw Sides! ganz oben. „Es wird groovy, funkig, soulig – alles, was das Herz aus den 80er Jahren begehrt“. Arne Becher aka rawSides! kommt aus Flensburg und macht seit vielen Jahren Musik. Er besitzt unzählige Platten, von Old School bis New School, mit denen er auflegt. Die Musik ist nicht nur sein Hobby, sondern seine Leidenschaft. Mit einer ausgefeilten Technik und er Liebe zur Musik schafft es Arne Becher, in unterschiedlichen Bars und Clubs das Publikum zu begeistern und mitzureißen.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, Einlass ist direkt ab 19 Uhr.

Die "Stimme deutscher Lyrik" mit Zusatzveranstaltung in Ortenberg

Oliver Steller spricht und singt Robert Gernhardt in der Galerie am Alten Markt

Aufgrund der großen Nachfrage zum Robert Gernhardt – Programm „hell&schnell“ des bekannten Gedichte-Rezitators und Musikers Oliver Steller in Ortenberg, findet am Samstag, dem 16.03.2019 ab 20 Uhr in gemütlicher Wohnzimmer-Atmosphäre in der Galerie am Alten Markt eine Zusatzveranstaltung statt. Die Veranstaltungen am 08.03.2019 und 09.03.2019 sind bereits ausverkauft.

Humor und Liebe, Alltag und Leben sind die Themen bei Robert Gernhardt. Seine große Kraft liegt im Privaten, seine Gedichte sind leicht und humorvoll. So, wie seine Vorbilder Wilhelm Busch, Christian Morgenstern und Loriot, ist Robert Gernhardt ein messerscharfer Beobachter und schenkt uns das befreite Lachen, wie wir es kaum noch kennen. Der rote Faden des Abends ist das Leben Gernhardts, der als Kind von Estland nach Polen übersiedelt und nach dem Krieg auf Umwegen nach Göttingen flieht. In den 60ern hockt er auf Apfelsinenkisten, ist aber weitestgehend unpolitisch, schreibt in den 70er Jahren für Otto Waalkes, gründet in den 80ern die Satirezeitschrift „Titanic“, wird in den 90ern mit Preisen überhäuft und schreibt ab dem Millennium über seine Krankheiten, die er als „Schangse“ sieht.

Oliver Steller, Jahrgang 67, ist die „Stimmer deutscher Lyrik“. Er schafft es in unvergleichlicher Art und Weise deutsche Lyrik mit selbst komponierter Musik zu verbinden. Mit seinem ganz eigenen Rezitationsstil und seinen musikalischen wie auch schauspielerischen Fertigkeiten überzeugt Oliver Steller mit einer außergewöhnlichen Bühnenpräsenz. Sein lyrischer Plauderton führt durch das Programm und macht Robert Gernhardt zu einem Gesamtkunstwerk, das heiter und unterhaltsam, aber auch sehr tiefsinnig ist. Karten für diese Veranstaltung sind ab sofort im VVK für 18 Euro bei der Sparkasse Oberhessen in Ortenberg, bei der Hellerschen Buchhandlung in Büdingen oder unter Fritz.Fratz@gmx.net (Dörthe Herrler) zu erhalten. Das Kartenkontingent ist auf 35 Karten beschränkt. Einlass ist eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Gedenkfeier zum Holocaust-Gedenktag am 27. Januar 2019

In Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und als Mahnung zur Wachsamkeit gegenüber Antisemitismus, Rassismus und politischer Verfolgung in der Gegenwart, findet am 27. Januar 2019 um 17 Uhr gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Projektgruppe „Buchenwald“ der Gesamtschule Konradsdorf, der Stadt Ortenberg und dem Kulturkreis Ortenberg eine Gedenkfeier am Jüdischen Ehrenmal in Ortenberg statt. Am 27. Januar 1945 wurden die Überlebenden des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau sowie weiterer umliegender Konzentrationslager von Soldaten der Roten Armee befreit. Dieser Gedenktag erinnert an alle Opfer eines beispiellosen totalitären Regimes während der Zeit des Nationalsozialismus, an alle Menschen, die unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft entrechtet, verfolgt, gequält und ermordet wurden.

Das Programm gestalten die Schülerinnen und Schüler der Projektgruppe „Buchenwald“ mit musikalischen und lyrischen Beiträgen, die ein angemessenes Nachdenken und ein aktuelles Denken an Wachsamkeit auf einfühlsame und wichtige Weise ermöglichen.

Oliver Steller spricht und singt Robert Gernhardt in Ortenberg

Die „Stimme deutscher Lyrik“ erneut zu Gast in der Galerie am Alten Markt

 

Der bekannte Gedichte-Rezitator und Musiker Oliver Steller ist 2019 mit neuem Programm unterwegs, nämlich mit „hell&schnell“ zum Leben und Werk des Künstlers Robert Gernhardt. Am 08.03.2019 und am 09.03.2019 wird Oliver Steller jeweils ab 20 Uhr in gemütlicher Wohnzimmer-Atmosphäre in der Galerie am Alten Markt sein neues Programm in Ortenberg vorstellen, in ungewöhnlich und einmalig kleinem Rahmen.

Robert Gernhardt wurde am selben Tag geboren wie Heine und Heino. Als Gernhardt der Heine-Preis verliehen wird, frotzelt Loriot, er solle mal nachsehen, ob da nicht Heino-Preis drunter stehen würde. Humor und Liebe, Alltag und Leben sind die Themen bei Robert Gernhardt. Seine große Kraft liegt im Privaten. Seine Gedichte sind leicht und humorvoll. So, wie seine Vorbilder Wilhelm Busch, Christian Morgenstern und Loriot, ist Robert Gernhardt ein messerscharfer Beobachter und in einer Zeit, in der uns das Lachen schon mal im Halse stecken bleibt, ein gutes Gegengift. Gernhardt schenkt uns das befreite Lachen, wie wir es kaum noch kennen. Der rote Faden des Abends ist das Leben Gernhardts, der als Kind von Estland nach Polen übersiedelt und nach dem Krieg auf Umwegen nach Göttingen flieht. In den 60ern hockt er auf Apfelsinenkisten, ist aber weitestgehend unpolitisch, schreibt in den 70er Jahren für Otto Waalkes, gründet in den 80ern die Satirezeitschrift „Titanic“, wird in den 90ern mit Preisen überhäuft und schreibt ab dem Millennium über seine Krankheiten, die er als „Schangse“ sieht.

Oliver Steller, Jahrgang 67, ist die „Stimmer deutscher Lyrik“. Er schafft es in unvergleichlicher Art und Weise deutsche Lyrik mit selbst komponierter Musik zu verbinden. Steller wuchs im Rheinland auf, bevor ihn sein beruflicher Weg zunächst in die USA führte, wo er zur Schule ging und studierte. Als freischaffender Künstler arbeitete er jahrelang unter anderem in Chicago mit vielen renommierten Bands wie Santana, Miles Davis oder Robert Irving III. Mit seinem ganz eigenen Rezitationsstil und seinen musikalischen wie auch schauspielerischen Fertigkeiten überzeugt Oliver Steller mit einer außergewöhnlichen Bühnenpräsenz. Sein lyrischer Plauderton führt durch das Programm und macht Robert Gernhardt zu einem Gesamtkunstwerk, das heiter und unterhaltsam, aber auch sehr tiefsinnig ist. Karten für diese Veranstaltung sind ab sofort im VVK für 18 Euro bei der Sparkasse Oberhessen in Ortenberg, bei der Hellerschen Buchhandlung in Büdingen oder unter Fritz.Fratz@gmx.net (Dörthe Herrler) zu erhalten. Das Kartenkontingent ist für jeden Abend auf 35 Karten beschränkt. Einlass ist eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

 

Dreiplus mit Lounge-Jazz in Ortenberg

Beliebte Jazz-Standards vom Feinsten sowie reizvolle Ausflüge in Richtung Swing, Blues, Funk und Creole sind am Freitag, den 01.02.2019 ab 20:00 Uhr im TAT.ORT zu hören, wenn der Kulturkreis Altes Rathaus zum zweiten Mal das Jazz-Trio „Dreiplus“ in Ortenberg begrüßt.

„Dreiplus“ – das sind die in der Region und darüber hinaus bekannten Musiker Frank Thiele (Gitarre, Gesang), Morten Siegrist (Kontrabass), Ulrich Noll (Drums) und als Special-Guest Padma Reiners (Gesang und Saxophon). Den Zuhörer erwarten bekannte und seltener gespielte Standards, eine Repertoire von Sidney Bechet bis Benny Goodman und Herbie Hancock, von Frank Siantra bis Ella Ftitzgerald – erfrischend weitläufig und facettenreich interpretiert. Insgesamt darf man sich auf einen Abend in gemütlicher Jazz-Keller-Atmosphäre freuen, mit Songs, die man immer wieder gerne hört und mit Interpretationen, die mitreißen.

Karten für diese Veranstaltung sind ab sofort im VVK für 14 Euro bei der Sparkasse Oberhessen in Ortenberg, bei der Hellerschen Buchhandlung in Büdingen und unter Fritz.Fratz@gmx.net (Dörthe Herrler) erhältlich. An der Abendkasse gibt es Karten für 16 Euro. Einlass ist ab 19:00 Uhr.

 

Keine Panik im Advent

Noch im Herbst, aber schon in der Adventszeit ist dann erneut Anselm Wild in Ortenberg zu Gast, und zwar am 08.12.2018 ab 20 Uhr mit seinem Udo Lindenberg – Cover „Keine Panik im Advent“. „Keine Panik“ heißt die musikalische Botschaft, die Anselm Wild zusammen mit Nadine Wopp und Markus Giegerich rüberbringt – auf dem Weg durch die Geschichte von Udos krassen Helden in der Weihnachtslandschaft, sogar inklusive Weihnachtsevangelium! Karten für dieses fast schon legendäre Weihnachtsprogramm gibt es im VVK für 17 Euro und an der Abendkasse für 20 Euro.


353 Artikel (59 Seiten, 6 Artikel pro Seite)