Tiefgründige Lieder und feinfühlige Texte von zauberhafter Schönheit

Stephan Sulke, der großartige Chansonnier, Geschichtenerzähler, Poet und Entertainer, ist aktuell mit neuen und bekannten Liedern in Deutschland unterwegs. Worms, Lübeck, Dortmund und Berlin stehen auf seinem Plan und tatsächlich erneut Ortenberg, wo Stephan Sulke am Samstag, den 12.10.2019 erstmals im Theater am Turm auf Einladung des Kulturkreises Ortenberg zu Gast sein und ein außergewöhnliches Konzert im ganz exklusiven, fast privaten Rahmen bieten wird.

Stephan Sulke, geboren in Shangai und aufgewachsen in Bern, ist seit über 50 Jahren eine feste Größe im Musikgeschäft. 1982 erschien sein wohl bis heute bekanntestes Lied „Uschi, mach kein Quatsch“ – und neben zahlreichen eigenen Liedern, wie z.B. „Lotte“ oder „Der Mann aus Russland“ schrieb Sulke auch Texte für andere Künstler, so etwa für Katja Ebstein, Erika Pluhar oder für Herbert Grönemeyer den Song „Ich hab’ dich bloß geliebt“. Dass sich seine leisen Lieder von Liebe und Leiden und seine humorvollen, komischen Songs auch in der heutigen Zeit sehr gut hören lassen, beweisen seine aktuellen Erfolge. Inzwischen sind es über 20 Alben, auf denen er tiefgründige Lieder veröffentlich hat und nicht nur seine Texte, auch seine Melodien sind Poesie vom Feinsten.

Der Schweizer Gesangspoet wird gerne mit einem guten Rotwein verglichen: Als Chansonnier war er schon jung genießbar, reifte weiter und weist im Alter ausgeprägte Qualitäten auf. Die Stimme samtig, ein wenig rau – die Lieder schwermütig, aber dennoch mit der dazugehörenden, notwendigen Leichtigkeit verbunden. Sulke versteht es wie kein anderer, in seinen Liedern nachdenkliche Themen in Texte und Melodien zu kleiden, die tröstend ausklingen, zuweilen fröhlich stimmen und Lebensfreude vermitteln. Dabei mixt er seine Lieder mit bekannten musikalischen Zutaten aus aufgelösten Akkorden und rock-bluesigen Farbeinsprengseln mit unerhörter Leichtigkeit, Sinn und Sinnlichkeit.

In Ortenberg präsentiert der Kult-Künstler Lieder seines neusten Albums sowie natürlich alte Hits, hat außerdem auch ganz neue, noch unveröffentlichte Lieder im Gepäck. In seiner authentischen Art, mit seiner sympathischen Bühnenpräsenz und seinem markanten Gesang begleitet er sich an diesem Abend am Keyboard und an der Gitarre.

Das Konzert im TAT.ORT beginnt um 20 Uhr, der Einlass ist eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Eintrittskarten sind im VVK für 35 Euro bei der Sparkasse Oberhessen in Ortenberg, in der Hellerschen Buchhandlung in Büdingen und bei Dörthe Herrler unter 06046-3184 oder per E-Mail an Fritz.Fratz@gmx.net erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten 38 Euro.