Alle Informationen zum CoronavirusBannerbildOnline-Tickets für das Freibad Ortenberg buchen
RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Erst-Wiederuraufführung von Auszügen des Stolbergischen Jahrgangs von Georg Philipp Telemann

30. 07. 2020

Jan Nigges & Friends präsentieren Telemann, Händel und Fasch am Ortenberger Schloss

 

Das kirchenmusikalische Schaffen des Komponisten Georg Philipp Telemann genoss am Hof des Grafen Jost Christian zu Stolberg-Roßla schon früh eine sehr hohe Wertschätzung – so wurden bereits seit den 1720er Jahren in Roßla mehrere Kantatenjahrgänge des Komponisten aufgeführt. 1736 dann komponierte Telemann exklusiv für die Grafschaft Stolberg-Roßla einen ganzen Kantatenjahrgang, Der sogenannte „Stolbergische Jahrgang“, der im Kirchenjahr 1736/1737 erstmalig in Roßla von der „hochgräflichen Capelle“ sowie in Hamburg und Frankfurt am Main aufgeführt wurde, ist nach seinem Auftraggeber, Jost Christian Graf zu Stolberg-Roßla (1676-1738), benannt. Auch Telemann selbst schätzte den Hof in Roßla und seinen Stolbergischen Jahrgang sehr und ließ diesen in Hamburg noch dreimal aufführen. 


Vor einigen Jahren wurde Alexander Fürst zu Stolberg-Roßla aus dem Umkreis der Telemanngesellschaft auf den Stolbergischen Jahrgang von Georg Philipp Telemann angesprochen. Es war erst kurz vorher gelungen, den Stolbergischen Jahrgang sowohl dem Auftraggeber, Graf zu Stolberg-Roßla, als auch dem Kirchenjahr, 1736/37, zuzuordnen. Inzwischen ist bekannt, dass sich in der Frankfurter Universitätsbibliothek ein fast vollständiger Satz an Abschriften der Kantaten des Stolbergischen Jahrgangs befindet. Aus diesem Konvolut wurde nun ein erstes Stück von Jan Nigges bearbeitet. Am Sonntag, dem 30.08.2020 wird es, auf Einladung des Kulturkreises Ortenberg, im Rahmen einer Klassik-Matinee ab 11 Uhr am Ortenberger Schloss erstmals, nach fast 300 Jahren, wieder aufgeführt. 


Jan Nigges gehört zu den herausragendsten Vertretern seines Instruments, der Blockflöte. Bereits im Alter von 14 Jahren gab er seine ersten Solo-Konzerte auf dem Profi-Musik-Parkett und konzertierte schon bald mit seinen Ensembles auf internationaler Ebene. Der 26jährige Musiker ist Gründer des Quartetts „4 Times Baroque“, das im Herbst 2018 mit dem „Opus Klassik“ als Nachwuchskünstler des Jahres ausgezeichnet wurde. Gemeinsam mit der jungen Koloratursopranistin Sibylla Elsing, mit Alexander von Heißen am Cembalo und weiteren musikalischen Freunden wird er bei der Klassik-Matinee neben dem Auszug des Stolbergischen Kantatenjahrgangs weitere Werke von Telemann, aber auch von Händel und Fasch präsentieren. Außerdem wird im Gespräch mit Alexander zu Stolberg-Roßla die besondere Stellung des Stolbergischen Kantatenjahrgangs unter den rund 20 Kantatenjahrgängen, die Telemann komponierte, erläutert. 

 

Karten für diese Erst-Wiederaufführung, die in Zusammenarbeit mit der fürstlichen Familie zu Stolberg-Roßla und dem Mittelhessischen Kultursommer präsentiert wird, sind im Vorverkauf für 20 Euro unter oder unter 06046-3184 (Dörthe Herrler) zu erhalten. Einlass ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten – die Anzahl der Sitzplätze ist auf 100 Plätze reduziert. 
 

 

Foto: Graf Jost Christian zu Stolberg-Roßla

Kontakt

Stadtverwaltung Ortenberg
Lauterbacher Str. 2
63683 Ortenberg

 

Tel: 06046 8000-0
Fax: 06046 8000-80
Mail:

Wetter

Wetter